Am 30. Januar ist das Ergebnis zu hören: 200 Sänger treten im Stadttheater auf.

kultur
Ernest Vaughan Jr. leitet zum zweiten Mal den Workshop.

Ernest Vaughan Jr. leitet zum zweiten Mal den Workshop.

Archiv

Ernest Vaughan Jr. leitet zum zweiten Mal den Workshop.

Ratingen. Da wird das Stadttheater vibrieren: Am Sonntag, 30. Januar, werden knapp 200 Sänger unter der Leitung von Ernest Vaughan Jr. mit einem furiosen Konzert den Abschluss der „Gospel-Fusion“ feiern. Die Gospel-Fusion ist ein ökumenischer Gospelworkshop, der alle zwei Jahre von den beiden großen Kirchengemeinden Ratingens veranstaltet wird.

Was 2006 als Versuch mit rund 100 Gospelbegeisterten gestartet war, hat sich zu einem echten „Renner“ entwickelt: Die Teilnehmer kommen nicht nur aus Ratingen und seinen Nachbarstädten, sondern aus einem Einzugsbereich von Hamburg bis Heidelberg. Als besondere Gäste erwarten die Organisatoren diesmal eine 24-köpfige Gruppe aus Rom, die extra für Workshop und Konzert nach Ratingen kommt und von Mitgliedern des Gospelchores „singing westside“ beherbergt wird.

Für den Gospelchor muss ein Extra-Podest aufgestellt werden

Geleitet wird der Workshop von Vaughan, der vor zwei Jahren für den überraschend verstorbenen Bob Singleton eingesprungen war und sich seitdem mit Ratingen eng verbunden fühlt. Diesmal bringt er seine eigene Band mit. Damit die knapp 200 Sänger auf der Theaterbühne Platz finden, wird ein Extra-Podest aufgestellt. Insgesamt sechs Proben stehen für die Gospelfreunde auf dem Plan, bevor sie ihr Können in einem Gottesdienst in der Stadtkirche (10 Uhr) und im Konzert im Theater (19 Uhr) zeigen können.

„Das Interesse an Gospel-Fusion ist gewaltig. Kaum ausgeschrieben, war der Workshop schon ausgebucht“, sagt Kantor Martin Hanke. Auch für das Konzert gibt es nur noch Restkarten in der Altstadtbuchhandlung. Wegen der großen Nachfrage planen die Organisatoren, das nächste Mal 2013 in die Stadthalle auszuweichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer