Das ehrenamtliche Team an der Erich-Kästner-Schule braucht Verstärkung, um Schüler bei den Hausaufgaben zu unterstützen.

Ratingen. Für seine Hausaufgabenbetreuung und die Lernförderung in der Erich-Kästner-Schule sucht der Kinderschutzbund derzeit neue ehrenamtliche Helfer. Bislang sind in diesem Bereich 23 Freiwillige im Einsatz. „Viele von ihnen sind jedoch Rentner. Deshalb stehen sie uns und den Kindern nicht an allen Tagen zur Verfügung“, sagt Kornelia Schröder, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Ratingen.

Die Hausaufgabenbetreuung findet von montags bis donnerstags jeweils von 14 bis 16 Uhr statt. Ausgenommen davon sind nur die Schulferien – in Nordrhein-Westfalen dauern diese vom 23. Dezember bis zum 6. Januar des kommenden Jahres. Betreut und gefördert werden nach dem Unterricht rund 25 Kinder, die auf zwei Klassenräume aufgeteilt sind. Wer Lust habe, einmal in der Woche für jeweils zwei Stunden mit anderen Ehrenamtlichen den Schülern bei ihren Hausaufgaben zu helfen und auch mit ihnen zu üben, könne sich an den Kinderschutzbund wenden. Vorausgesetzt seien lediglich das Beherrschen der deutschen Sprache sowie der Grundrechenarten, so Schröder. Unterstützt werden die Helfer von der schulischen Mitarbeiterin Silke Dandin. Interessierte können sich während der Betreuungszeiten in der Betreuung in der Schule, Berliner Straße 35, melden. Möglich ist auch, sich per E-Mail an den Kinderschutzbund zu wenden.

Schüler vom ersten bis zum siebten Schuljahr werden betreut

Die Hausaufgabenbetreuung sowie die Lernförderung sind eines der vielen Konzepte, mit denen sich der Kinderschutzbund für Kinder und Jugendliche einsetzt. Betreut werden mit dem Programm Schüler vom ersten bis zum siebten Schuljahr – jedes Kind jedoch individuell. Durch die Hilfe der Ehrenamtler sollen unter anderem Lücken im Wissen und Können der Kinder geschlossen werden. Durch die ganzheitliche Förderung soll auch etwa das Selbstwertgefühl der Schüler gesteigert werden.

Der Ratinger Kinderschutzbund besteht bereits seit dem 8. Januar 1986. Seine 120 Mitglieder setzen sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein. Der Verein ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und hat eine beratende Stimme im Jugendhilfeausschuss der Stadt Ratingen.

dksb.ratingen@t-online.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer