Beim 37. Neujahrslauf in der Innenstadt gingen kleine und große Läufer mit vollem Ehrgeiz an den Start.

Am Vormittag gehörte die Strecke den Schülern. Der Nachwuchs der Liebfrauenschule, die jetzt auch Jungen besuchen, trat in gelben Trikots an.
Am Vormittag gehörte die Strecke den Schülern. Der Nachwuchs der Liebfrauenschule, die jetzt auch Jungen besuchen, trat in gelben Trikots an.

Am Vormittag gehörte die Strecke den Schülern. Der Nachwuchs der Liebfrauenschule, die jetzt auch Jungen besuchen, trat in gelben Trikots an.

Achim Blazy

Am Vormittag gehörte die Strecke den Schülern. Der Nachwuchs der Liebfrauenschule, die jetzt auch Jungen besuchen, trat in gelben Trikots an.

Ratingen. Am Ende fließen sie dann doch, die Tränen. Aber mit Mama an der Hand ist das ein bisschen erträglicher für den kleinen Lasse. Das Leibchen mit der Startnummer 606 nimmt ungefähr die Hälfte des Oberkörpers des Kleinen an, der beim Bambinilauf an den Start gegangen ist. Rund 500 Meter ist die Strecke lang, die die Organisatoren des 38. Neujahrslaufes in der Innenstadt für die Allerkleinsten vorbereitet haben.

Helfer hatten vorher noch die Strecke gestreut

Und die sind wie Lasse mit Feuereifer dabei. Für Lasse ist es übrigens eine Premiere – und deshalb hat er auch ein kleines bisschen Unterstützung dabei. Papa steht mit am Start, hält die Hand seines Sohnes, flüstert ihm ein paar aufmunternde Worte zu. Und dann geht’s los, gemeinsam machen sie sich auf den Weg im Mini-Laufschritt. Am Ende der Runde ist es dann zwar nur noch ein Gehen, Applaus gibt es aber für Lasse, der mittlerweile Mama an der Hand hat, trotzdem von den vielen Besuchern am Rande der Strecke.

Mehrere tausend Menschen dürften es am Ende gewesen sein, die die Strecke säumten. Das Wetter meinte es diesmal mit strahlendem Sonnenschein gut. Da die Temperaturen in der Nacht mächtig angezogen hatten, waren die fleißigen Helfer der Stadt schon am frühen Sonntagmorgen unterwegs, um die Strecke abzustreuen und sicher zu machen.

Und so war alles bestens vorbereitet für einen tollen Lauftag, dem auch Wolfgang Diedrich als Bürgermeister-Stellvertreter und Rolf Steuwe, Erster Beigeordneter und sportdezernent, beiwohnten. „Ich finde es toll, welche Leistungen hier schon die ganz Kleinen erbringen“, lobte Diedrich, der wie alle anderen Zuschauer eine Premiere erlebte: Dass eine Gruppe der Liebfrauenschule an den Start geht, hat es in all den Jahren zuvor schon gegeben.

Doch in diesem Jahr waren erstmals auch Jungen für die Realschule mit dabei und liefen in den gelben Shirts mit. Das überraschte Moderator Burkhard Swara dann doch ein bisschen: „Nanu? Jungen bei der Liebfrauenschule?“ Aufklärung nahte aber schnell für den Laufexperten, schließlich nimmt die Schule seit diesem Sommer zum ersten Mal auch Jungen auf.

TV Ratingen bekam das erste Geburtstagsgeschenk

Dass es am Ende fast 1500 Starter waren, lag vor allem auch am guten Wetter, das viele Kurzentschlossene motivierte. Und so gab es vor allem ab 12 Uhr kurz vor dem Hauptlauf in der Innenstadt nahezu keine Parkplätze mehr.

Einen Vereinsrekord konnte übrigens der TV Ratingen aufstellen – quasi als erstes Geschenk zum 150. Geburtstag, den der Verein in diesem Jahr feiert. Über 100 Läufer gingen für die Grün-Weißen an den Start, so viel wie noch nie.

Vertreten war aber zum Beispiel auch wieder eine große Gruppe, die für die Ratinger Hospizbewegung lief – bejubelt wurden sie am Ende auf jeden Fall alle.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer