5000 Menschen pendeln täglich in die Stadt hinein.

statistik
Viel Verkehr: Von den 27 000 Einpendlern nach Ratingen kommen alleine 5000 aus der benachbarten Landeshauptstadt.

Viel Verkehr: Von den 27 000 Einpendlern nach Ratingen kommen alleine 5000 aus der benachbarten Landeshauptstadt.

dpa

Viel Verkehr: Von den 27 000 Einpendlern nach Ratingen kommen alleine 5000 aus der benachbarten Landeshauptstadt.

Ratingen. Ratingen steht bei der Beliebtheit der Düsseldorfer hoch im Kurs. Anders ist es nicht zu erklären, dass seit Jahren mehr Leute aus Düsseldorf zuziehen als von Ratingen dorthin abwandern. Inzwischen stammt fast jeder Vierte neu Zugezogene aus Düsseldorf. Der Wanderungsgewinn erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr sogar noch deutlich.

Wissenswertes auf 250 Seiten

Das geht aus den Zahlen des neuen Statistischen Jahrbuchs hervor, das die Stadt gerade herausgegeben hat. Es bietet auf knapp 250 Seiten Wissenswertes und auch Kurioses aus allen Bereichen der Stadt – von Bildung bis Wirtschaft.

Aber zurück zu den sogenannten „Wanderungsbewegungen“. Insgesamt kamen 4101 Leute von außerhalb nach Ratingen, 3814 verließen die Stadt (Zahlen aus 2012). Ähnliches gilt übrigens auch für die Pendler: Mehr als 27 000 machen sich auf den Weg nach Ratingen, fast 5000 allein aus Düsseldorf. Dagegen fahren lediglich 21 000 Ratinger zur Arbeit nach außerhalb – die Hälfte übrigens in die Landeshauptstadt. Der Pendlerüberschuss ist entsprechend deutlich: 6500 Leute.

Interessant sind auch die „Wanderungen“ innerhalb des Stadtgebietes. So konnten die Stadtteile im Norden und Osten (Lintorf, Breitscheid, Hösel, Homberg) bei Umzügen ihre Einwohnerzahl erhöhen, während aus West, Tiefenbroich und Ratingen Ost auffällig viele Leute wegzogen – vor allem ins Zentrum. Besonders umzugsfreudig scheinen die Menschen in Mitte, West, Lintorf und Hösel zu sein, die Eggerscheidter können dagegen eher als bodenständig angesehen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer