Düsseldorfer Platz und Straße sollen umgebaut werden. Neue und sichere Wege für Radfahrer.

VErkehr
Der Wenderadius der Straßenbahn soll hier vergrößert werden.

Der Wenderadius der Straßenbahn soll hier vergrößert werden.

Stefan Fries

Der Wenderadius der Straßenbahn soll hier vergrößert werden.

Ratingen. Dynamische Fahrgastanzeigen, moderne Haltestellen, neue Bahnsteige zum bequemen Ein- und Ausstieg, neue Gleise und Oberleitungen – die Modernisierung der Straßenbahnlinie 712 hat viele Verbesserungen gebracht. Der Schlusspunkt fehlt allerdings noch: der Streckenabschnitt ab Stadionring/Dürerring stadteinwärts und vor allem der Umbau des Busbahnhofes am Düsseldorfer Platz. Im Zug dieser Arbeiten soll auch die Düsseldorfer Straße neu gestaltet werden.

Straßenbahngleise werden auf die andere Straßenseite verlegt

Nach Ansicht der Stadtplaner im Rathaus bietet sich die „einmalige Gelegenheit, den überholten Straßenquerschnitt der Düsseldorfer Straße den veränderten Anforderungen der verschiedenen Verkehrsarten anzupassen“. Kernpunkt ist dabei der Umbau des Düsseldorfer Platzes: Die Haltestelleninseln sollen dort nicht nur neu angeordnet, sondern wegen der langen „Silberpfeile“ deutlich verlängert und gerade angelegt werden. Ferner soll der viel zu kleine Radius der Wendeschleife an der Polizeiwache erweitert werden. Dazu müssten die Gleise auf die gegenüberliegende Straßenseite verlegt werden.

Diese Veränderungen ermöglichen dann endlich eine „regelkonforme Radverkehrsführung“ entlang der Düsseldorfer Straße: In Fahrtrichtung Düsseldorf steht Radfahrern der bisherige Zweirichtungsradweg auf der Amtsgerichtsseite zur Verfügung. Stadteinwärts wird ein neuer durchgehender Radweg auf der Fahrbahn angelegt: Zwischen Europa- und Dürerring auf einem Schutzstreifen, danach ist bis Graben-/Wallstraße ein Radfahrstreifen vorgesehen. Die Einmündung Düsseldorfer-/Graben-/Wallstraße wird hinsichtlich der Fahrstreifenaufteilung optimiert und mit einer neuen Ampelschaltung versehen, damit Radler auch auf diesem Abschnitt künftig gegen die Einbahnstraßenrichtung fahren können. Dabei soll auch auf die zwei Fahrspuren in der Wallstraße verzichtet werden.

Endlich neu gestaltet wird auch der Knoten Düsseldorf-/Sand-/Volkardeyer Straße: Neue Ampelschaltungen und eine geänderte Verkehrsführung soll die Leistungsfähigkeit dieser Kreuzung erhöhen. Priorität bei allen Maßnahmen hat allerdings der Umbau zwischen Stadionring und Grabenstraße

Im Bezirksausschuss Mitte am 23. Februar (15.30 Uhr, großer Sitzungssaal) will das Planungsamt den Verkehrsfluss auf der Düsseldorfer Straße nach dem Umbau in einer Simulation darstellen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer