Besucher kamen drei Tage lang an weihnachtlich geschmückten Ständen auf ihre Kosten.

Besucher kamen drei Tage lang an weihnachtlich geschmückten Ständen auf ihre Kosten.
Der Höseler Knabenchor sang beim Nikolausmarkt ebenfalls festliche Weisen.

Der Höseler Knabenchor sang beim Nikolausmarkt ebenfalls festliche Weisen.

Achim Blazy

Der Höseler Knabenchor sang beim Nikolausmarkt ebenfalls festliche Weisen.

Ratingen. Nur wenige Tage vor Nikolaus erstrahlte der Höselcenter an der Heiligenhauser Straße in besonderem adventlichen Lichterglanz. Unter dem Motto „Wir sind Hösel“ hatten sich wieder ortsansässige Geschäftsleute zusammengeschlossen, um sich bei ihren Kunden zu bedanken und mit dem diesjährigen Nikolausmarkt auf die kommenden Feiertage einzustimmen. Drei Tage lang kamen Groß und Klein an den weihnachtlich geschmückten Ständen und beim verkaufsoffenen Sonntag auf ihre Kosten. Ihnen wurde ein breites kulinarisches Angebot geboten, und bei den doch recht frostigen Temperaturen schmeckten Glühwein und Kinderpunsch denn auch besonders gut.

Das Rahmenprogramm bot für jeden Geschmack etwas

„Mit dem Erlös aus unserer Verlosung möchten wir die Ratinger Tafel unterstützen“, sagte Mitorganisatorin Annette Droste. Sie zeigte sich sehr zufrieden mit den Besucherzahlen des erst zum zweiten Mal durchgeführten Nikolausmarktes. Schon am ersten Abend war es so voll, dass man kaum von einem Stand zum nächsten kam, um das liebevoll ausgestellte Angebot zu bewundern. „In Hösel gibt es ja nicht so viele Veranstaltungen. Und wenn dann mal eine ist, kommen auch alle Höseler. Hier hat man dann viele Möglichkeiten, auf bekannte Gesichter zu stoßen“, sagte Sabine Tewes. Ihr Sohn stand gerade zusammen mit weiteren Kindern aus dem katholischen Kindergarten auf der Bühne, um Weihnachtslieder zu singen. Das musikalische Rahmenprogramm auf der Marktbühne bot für jeden Geschmack etwas. So sangen unter anderem der Höseler Knabenchor, der Gospelchor und Kinder des evangelischen Kindergartens sowie der Villa Kunterbunt festliche Weisen.

Die Gesangsgruppe „Hahnenschrei“, der „Hühnerstall“ sowie Jugendgarde und Fünkelchen der „Roten Funken“ zeigten, dass sie nicht nur Karnevalistisches auf Lager haben. Schüler der Höseler Musikschule Urban, „The Buggs“, eine ehemalige Schülerband aus einem Düsseldorfer Gymnasium und das Jolly Jazz Orchester gaben Einiges aus ihrem Repertoire zum Besten. Auch Weihnachtslieder mit der Opernsängerin Annette Schiffer standen auf dem Programm. Bei den jüngsten Besuchern kam die Luftballonaktion gut an. Die sechsjährige Anna erzählte, dass sie einen Brief an den Weihnachtsmann geschrieben habe. „Den hab ich dann an einen Luftballon gehängt und in den Himmel steigen lassen. Der fliegt bestimmt bis zum Nordpol.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer