Trotz aller Sparzwängen im städtischen Haushalt sollen 5000 Euro Hilfsgeld fließen

Ratingen. Wie die CDU-Fraktion mitteilt, will Sie den Ratinger Märchenzoo trotz des von ihr unterstützen Haushalts-Konsolidierungskurses wieder mit einem Zuschuss von 5000 Euro unterstützen. Dies habe die Fraktion beschlossen.

Der Zoo ist ein „Identitätsanker“

Unabhängig von den Bemühungen, das Blaue See-Gelände durch ein sogenanntes „Zielabweichungsverfahren“ bei der Bezirksregierung vor dem Verfall zu retten, sieht die CDU den Märchenzoo als Identitätsanker des einmaligen Blauer-See-Freitzeitgeländes tief in der Ratinger Bevölkerung verwurzelt.

Fraktion-Chef Ewald Vielhaus: „Ich habe größten Respekt vor der selbstlosen Wiederaufbauarbeit der Betreiber und viele ehrenamtlicher Ratinger nach dem zerstörerischen Ela-Orkan.“

Dies unterstreiche noch einmal den Stellenwert dieser einzigartigen, weit über Ratingen hinaus bekannten Freizeiteinrichtung, so Vielhaus. Die Betreiber, die den Märchenzoo ohnehin mit viel Idealismus und Herz nach Ela wieder auf Fordermann gebracht haben, hätten durch die notwendige monatelange Schließung ausgerechnet während der Sommerzeit auch einen wirtschaftlichen Schaden erlitten, der kaum aufzufangen sei.

Seit Jahrzehnten sind Investitionen am Blauen See nicht möglich, weil das Gelände im Regionalplan als Regionaler Grünzug mit erhöhten Umweltauflagen ausgewiesen ist.

Vielhaus, einziges Mitglied im zuständigen Regionalrat aus Ratingen, versucht daher, eine Aufwertung des weit über Ratingen hinaus bekannten „Blauen Sees“ zu erreichen. Vorsichtiger Optimismus hatte sich nach einem Besuch der Regierungspräsidentin Anne Lütges breitgemacht.

Zurzeit wird an einem Konzept für das Gebiet gefeilt

Derzeit wird hinter den Kulissen mit Unterstützung von Fachleuten im Auftrag von Stadt Ratingen und Kreis Mettmann an einem ökologischen und wirtschaftlich tragfähigen Konzept für die Zukunft des Areals gearbeitet. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer