Die Ratinger Feuerwehr hat am Neujahrsmorgen einen brennenden Wagen gelöscht.
Die Ratinger Feuerwehr hat am Neujahrsmorgen einen brennenden Wagen gelöscht.

Die Ratinger Feuerwehr hat am Neujahrsmorgen einen brennenden Wagen gelöscht.

$caption

$caption

Polizei, Bild 1 von 3

Die Ratinger Feuerwehr hat am Neujahrsmorgen einen brennenden Wagen gelöscht.

Ratingen. Die Ratinger Feuerwehr hat am Neujahrsmorgen gegen 07.20 Uhr einen brennenden Audi 100 an der Gerhard-Hauptmann-Straße gelöscht. Das Feuer drohte auf ein Wohnhaus überzugreifen.

Aufgrund der hohen Gefahr alarmierte der Einsatzleiter zusätzliche Einsatzkräfte. Das brennende, abgemeldete Auto wurde unter Atemschutz gelöscht. Da sich der Rauch bereits im Keller des Gebäudes ausgebreitet hatte, wurde das Haus mit einem Lüfter entraucht. Dadurch konnte eine Rauchausbreitung auf das Treppenhaus und die Wohnungen verhindert werden.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da dass brennende Fahrzeug in unmittelbarer Nähe des Wohngebäudes stand und komplett mit einem Zaun umgeben war. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Die Kreis Polizeibehörde Mettmann hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, der Löschzug Ratingen-Mitte, der Löschzug Tiefenbroich und der Rettungsdienst der Stadt Ratingen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen auf 10.000 Euro.

Nach übereinstimmender Bewertung von Feuerwehr und Polizei wurde der Wagen wohl in Brand gesetzt. Ermittlungen zum Täter dauern an, ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Hinweise zum Fall nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/9981-6210, entgegen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer