Tatwaffe
Die Tatwaffe vom Münchner Amoklauf, eine Pistole vom Typ Glock 17. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Die Tatwaffe vom Münchner Amoklauf, eine Pistole vom Typ Glock 17. Foto: Sven Hoppe/Archiv

dpa

Die Tatwaffe vom Münchner Amoklauf, eine Pistole vom Typ Glock 17. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Ratingen. Ein bewaffneter Mann hat in einem Wettbüro in Ratingen Bargeld und ein Handy erbeutet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der maskierte Mann am späten Montagabend in das Wettbüro an der Straße Am Sandbach gekommen und hatte den allein anwesenden Mitarbeiter mit einer schwarzen Pistole bedroht.

Der 21-Jährige übergab einen vierstelligen Geldbetrag und sein Mobiltelefon an den Unbekannten, der anschließend zu Fuß mit einem Komplizen in Richtung Westtangente flüchtete. Dieser hatte vor dem Gebäude gewartet. Der Angestellte blieb bei dem Überfall unverletzt.

Der Maskierte wird als circa 1,70 Meter groß und schlank beschrieben. Er trug während der Tat schwarze Kleidung mit einer Kapuze. Die Stoffmaske vor dem Gesicht war schwarz-weiß. Bewaffnet war er mit einer schwarzen Pistole. Nach dem Überfall transportierte er die Beute in einer mitgebrachten rot/gelben Plastiktüte. 

Hinweise nimmt die Polizei Ratingen unter der Rufnummer 02102/9981-6210, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. red/dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer