Die Betreiber setzen auf Altbewährtes und neue Attraktionen.

Die Betreiber setzen auf Altbewährtes und neue Attraktionen.
Der „Hüpfkletterturm“ ist eine der Neuheiten am Blauen See.

Der „Hüpfkletterturm“ ist eine der Neuheiten am Blauen See.

Achim Blazy

Der „Hüpfkletterturm“ ist eine der Neuheiten am Blauen See.

Ratingen. Die Betreiber der verschiedenen Anlagen freuen sich auf den Frühling. In der Erlebniswelt sorgen Alexander Heinz und Heike Waerder für Spaß und leibliches Wohl der Gäste. „Neu in diesem Jahr ist der Hüpfkletterturm. Hier können die Kinder sechseinhalb Meter in die Höhe klettern und ohne Angst wieder herunterspringen“, sagt Heinz. Zur Vorbereitung auf den Frühling gehören auch Reparaturen und Malerarbeiten. Die Pächter der Anlagen machen alle Arbeiten selber, das gemeinsame Gelände wird auch gemeinsam gepflegt.

In den Wagen des Autoscooters ist genug Platz für zwei Personen

Nicht mehr ganz so neu, aber anscheinend noch nicht richtig zu den Gästen durchgedrungen, sind die Änderungen beim Autoscooter in der Erlebniswelt. Dort gibt es seit vergangenem Jahr größere Autos, in denen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern fahren können. Alexander Heinz sagt: „Viele denken, dass nur eine Person pro Auto erlaubt ist. Unsere Autos sind aber extra für zwei Personen gemacht. Ein Erwachsener passt bequem mit einem Kind in ein Auto.“ Alle Geräte ohne Motor können die Besucher in der Erlebniswelt kostenlos nutzen. Alles andere kostet pro Fahrt einen Euro, für die Trampoline gibt es eine Flatrate. „Die Kinder bekommen einen Stempel und können dann den ganzen Tag Trampolin springen. Für die Eltern ist mit Kaffee und Kuchen natürlich auch gesorgt“, erzählt Heike Waerder.

Auch bei der Minigolfanlage sind die Vorbereitungen für den Frühling abgeschlossen. Ylber Berisha betreibt die Anlage und sagt: „Wir mussten Frostschäden beseitigen und die Bahnen neu streichen. Das Gelände wird natürlich das ganze Jahr über gepflegt.“ Ein weiteres Highlight am Blauen See: das Baumeistercamp. Hier können alle Kinder ab sechs Jahren echte Bagger von 1,5 bis 16 Tonnen selber bedienen. Heinz Smerlewski leitet das Baumeistercamp und freut sich auf den Saisonstart: „Wir sind mit den Baggern zwar nicht vom Wetter abhängig, trotzdem ist bei Sonnenschein natürlich mehr los. Auch alle Erwachsenen können die Bagger gerne ausprobieren.“ Werden die Bagger im Winter nicht gebraucht, sind sie auf echten Baustellen im Einsatz. Da Heinz Smerlewski seit 30 Jahren mit Baumaschinen arbeitet, erledigt er alle Reparaturen und Wartungen an den Baggern selbst. Er und sein Team kümmern sich auch um den Quad-Parcours, bei dem die Besucher nach einer kurzen Einweisung alleine durch das Gelände preschen können.

Die Terrasse lädt ein zum Verweilen mit Blick auf den See

„Die Mini-Eisenbahn bekommt einen neuen Bahnhof. Und der Steg zu den Booten ist komplett erneuert. Die Boote werden noch neu gestrichen, allerdings müssen wir dafür auf wärmere Temperaturen warten“, so Smerlewski. Die Terrasse mit Blick über den Blauen See ist ebenfalls renoviert und lädt die Besucher zu einer Pause bei Kaffee und Kuchen ein. Alle Betreiber hoffen auf gutes Wetter und viele Gäste in den Osterferien. Sie freuen sich auf die neue Saison.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer