Schäden an den Leitungen verzögern die Renovierung des Ratinger Gebäudes. Eröffnung trotzdem vor der WM.

bau
Das Bürgerhaus wird erst Mitte Juni wieder öffnen.

Das Bürgerhaus wird erst Mitte Juni wieder öffnen.

Archiv

Das Bürgerhaus wird erst Mitte Juni wieder öffnen.

Ratingen. Eigentlich sollte das altehrwürdige Bürgerhaus am Markt in diesen Tagen seine Pforten nach einer Grundsanierung und Renovierung wieder öffnen. Die Ratinger müssen aber noch einige Wochen länger warten, um dort ihr erstes Bier trinken zu können: Unvorhersehbare Schäden im Abwassersystem sorgen für die Verzögerung.

Ulrich Amedick, Vertriebsleiter der Frankenheim-Brauerei: „Bei Kamerafahrten durch die Abwasserleitungen wurde entdeckt, wie marode die sind.“ Da die Kanäle unter der Bodenplatte des Gebäudes liegen, musste das alte Parkett aufgenommen und das Fundament an mehreren Stellen aufgestemmt werden.

Denkmalschutz macht Arbeiten schwierig und zeitaufwändig

Die besondere Lage macht die Arbeiten zusätzlich schwierig und zeitaufwändig. Und weil das 1751 eröffnete Bürgerhaus seit 30 Jahren unter Denkmalschutz steht, müssen auch Gutachter und Denkmalschützer bei den Arbeiten dabei sein.

Auch die Stadt, der das Gebäude gehört, habe jetzt erkannt, dass es bei dieser Grundsanierung jetzt „kein Flickwerk“ geben sollte, sagt Amedick. „Alles, was alt aussieht, wird neu gemacht. Ein Wasserschaden durch marode Leitungen hatte bereits für monatelangen Ärger gesorgt. Bei Frankenheim geht man davon aus, dass der Brauereiausschank mit seinem neuen Pächter Mitte Juni eröffnen wird – rechtzeitig zur Fußball-WM.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer