An Neujahr mit 1,2 Promille gegen Trafohäuschen gekracht.

Schrott: Der Cadillac prallte mit solcher Wucht gegen das Trafohäuschen, das es um einen Meter verschoben wurde. Schaden: 50 000 Euro.
Schrott: Der Cadillac prallte mit solcher Wucht gegen das Trafohäuschen, das es um einen Meter verschoben wurde. Schaden: 50 000 Euro.

Schrott: Der Cadillac prallte mit solcher Wucht gegen das Trafohäuschen, das es um einen Meter verschoben wurde. Schaden: 50 000 Euro.

Polizei

Schrott: Der Cadillac prallte mit solcher Wucht gegen das Trafohäuschen, das es um einen Meter verschoben wurde. Schaden: 50 000 Euro.

Hösel. Das dürfte ein gewaltiges Donnerwetter geben, wenn die Eltern wieder aus dem Urlaub nach Hösel zurückkommen: Der schwarze Cadillac ist nämlich nur noch ein Schrotthaufen, nachdem er vom 15-jährigen Sohn in der Neujahrsnacht mit vollem Karacho gegen ein Trafohäuschen gefahren wurde. Damit nicht genug: Sohnemann hatte auch noch ganz tief in irgendwelche Gläser und Flaschen geschaut, wie sein Blutalkoholgehalt verriet – 1,2 Promille.

Passanten hatten am frühen Morgen den Unfallwagen entdeckt

Was war passiert? Gegen 4.30 Uhr hatten Passanten an der Einmündung Sachsen-/Bayernstraße einen Cadillac entdeckt, der von der Straße abgekommen und frontal gegen ein Trafohäuschen der Stadtwerke gekracht war. Die Wucht des Aufpralls war so gewaltig, dass an der Limousine Totalschaden entstanden und das schwere Trafohäuschen um mehr als einen Meter verschoben worden war. Dadurch gingen in einigen Straßenzügen die Lichter aus.

Während die Polizei mit der Spurensuche und ersten Ermittlungen am Unfallort beschäftigt war, tauchte dort ein 15-Jähriger auf, der sich als Unfallfahrer zu erkennen gab. Er erzählte, er habe in der Silvesternacht Alkohol getrunken, dann den Cadillac der Eltern, die im Urlaub waren, „ausgeliehen“ und habe dann in der Kurve die Kontrolle über den Wagen verloren.

Weil er sein Handy vor der Fahrt zu Hause gelassen hätte, habe er den Unfallort verlassen, um es zu holen. Dann sei er zurückkommen und habe die Polizei verständigen wollen. Beim Alkoholtest ergab sich ein Wert von knapp 1,2 Promille. Dem jungen Unfallfahrer stehen jetzt Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt und Verkehrsgefährdung ohne Fahrerlaubnis ins Haus. joda

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer