Hauptausschuss: Mehr Einnahmen als erwartet - Unterdeckung wird ausgeglichen.

Ratingen. Frohe Kunde brachte Kämmerer Klaus-Konrad Pesch den Mitgliedern im Hauptausschuss: Die Gewerbesteuer sprudelt in diesem Jahr kräftiger als erwartet. Die geplanten 103 Millionen Euro würden überschritten, so dass die Stadt mit rund 106 Millionen rechnen könne.

Auch bei der Einkommenssteuer kann Pesch mit Mehreinnahmen von mindestens 1,2 Millionen Euro rechnen. Kämmereileiter Martin Gentzsch: "Die schwarze Null ist zu schaffen." Vor einigen Monaten war noch mit einer Unterdeckung in Höhe von 3,5 Millionen Euro gerechnet worden. Für das kommende Jahr wird allerdings ein Minus von zehn Millionen Euro erwartet. Zum Vergleich: 2009 nahm die Stadt noch 114 Millionen Euro Gewerbesteuer ein, im Rekordjahr 2008 mehr als 140 Millionen.

Baustellen in Mitte, Ost, West, Lintorf und Tiefenbroich

Auf größere Baustellen können sich die Anwohner von 15 Straßen in Mitte, Ost, Lintorf, Tiefenbroich und West einstellen, wenn im kommenden Jahr die Fahrbahndecken verschiedener Straßen(-abschnitte) saniert werden müssen. Der Hauptausschuss gab grünes Licht für die Maßnahmen.

1,3 Millionen Euro für Erneuerungen von Straßen

Die Straßen sind zwischen 21 und 50 Jahre alt, weisen Risse und Abplatzungen auf. Saniert werden: Damaschkestraße, Am Löken (zwischen Kindergarten und Breitscheider Weg), Am Pfingsberg (Haus Nr. 29 bis Bruchstraße), Benzstraße, Daimlerstraße, Dieselstraße, Friedrich-Mohn-Straße/Weidtmannweg, Heinrichstraße, Rehhecke (in drei Abschnitten zwischen Friedrichs Glück und Speestraße), Sohlstättenstraße (drei Abschnitte) und Wallstraße (Bechemer bis Oberstraße). 1,3 Millionen Euro sind dafür kalkuliert.

In Sachen Bebauungsplan "Felderhof" wurde keine Entscheidung getroffen. Man verwies das Thema an den Bezirksausschuss West zurück. Zur geplanten Umgestaltung des Busbahnhofes am Düsseldorfer Platz wurde die Verwaltung beauftragt, noch alternative Lösungen zu suchen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer