Drogenkonsumenten, die mit ihrem Wagen unterwegs waren, sind in die Kontrolle der Kreispolizei geraten.

syb polizei
$caption

$caption

Symbolfoto: Friso Gentsch

Wülfrath. Die Polizei im Kreis Mettmann hat am Donnerstag zwischen 13 und 17 Uhr Drogenkonsumenten, die im Straßenverkehr unterwegs sind, ins Visier genommen. Wie die Kreispolizei gestern mitteilte, waren die Beamten in Wülfrath und haben dort an der Wilhelmstraße Autofahrer kontrolliert.

50 verdächtige Fahrzeuge wurden kontrolliert

Unterstützt wurden die Einsatzkräfte aus dem Kreis Mettmann von Teinehmern einer Fortbildung beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) der Polizei des Landes NRW, die sich dort in einem aktuellen Lehrgang zur Erkennung und Bekämpfung des Drogenmissbrauchs im Straßenverkehr fortgebildet haben.

Nach entsprechender Beobachtung und Vorselektion im laufenden Verkehrsfluss wurden in der Kontrollzeit insgesamt 50 Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr heraus gewunken und intensiv überprüft.

Diese Überprüfungen führten dann im weiteren Kontrollverlauf zur Durchführung von insgesamt 31 Drogen- sowie 9 Alkoholvortests. Alkoholmissbrauch wurde dabei in keinem Fall bestätigt.

In fünf Fällen wurden jedoch, mit begründetem Verdacht und vorliegenden Testergebnissen, Blutproben zum Nachweis des Konsums illegaler Drogen angeordnet und durchgeführt, gleichzeitig entsprechende Anzeigen gefertigt und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Anzeige wegen Besitzes illegaler Drogen

Die Beamten verhängten im Zuge der Kontrolle auch drei Verwarnungsgelder und elf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen sonstiger Verkehrsverstöße sowie zwei Strafanzeigen wegen Steuervergehen und eine Anzeige wegen des Besitzes illegaler Drogen. Letztere wurden sichergestellt, als sie im Zuge der Kontrolle in einem Wagen gefunden wurden.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer