Foto: Uwe Anspach
Foto: Uwe Anspach

Foto: Uwe Anspach

dpa

Foto: Uwe Anspach

Velbert. In der Nacht zu Freitag ist es zwischen 00.15 und 2.35 Uhr zu gleich zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen, bei beiden war Alkohol im Spiel.

Gegen 00.15 Uhr fuhr ein 44-jähriger Velberter mit seinem silbernen Audi auf der Bismarckstraße, als er die Kontrolle über den Pkw verlor und auf einen, am Fahrbahnrand geparkten VW Polo prallte. Durch die Wucht des Aufpralls, wurde auch ein Opel Corsa, der vor dem Polo parkte, beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von 22 000 Euro, der Unfallfahrer blieb jedoch unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Mann stark alkoholisiert war. Ein Test ergab 2,3 Promille. Die Beamten zogen den Führerschein des Mannes ein, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ungefähr zwei Stunden später kam es auch auf der Bergischen Straße zu einem schweren Zusammenstoß mehrerer Pkw. Ein 26-Jähriger war offenbar entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs, als er die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Mit seinem Fiat prallte er gegen einen Opel Corsa, der wiederum in einen BMW geschoben wurde. Auch der 26-Jährige blieb unverletzt, jedoch entstand ein Schaden von 12 000 Euro. Auch dieser Mann schien eindeutig Alkohol konsumiert zu haben, weshalb die Polizei einen Test anordnete. Das Ergebnis: 1,8 Promille. Er verlor ebenfalls seinen Führerschein und sieht sich nun einem Strafverfahren ausgesetzt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer