Für das integrierte Handlungskonzept hat die Verwaltung den Stadtteil analysiert. Er hat viel verstecktes Potenzial.

Bild 1 von 4

Neviges. Die Stadtverwaltung hat jetzt Neviges ganz genau unter die Lupe genommen. Für das integrierte Handlungskonzept, das den Stadtteil ganzheitlich von Handel übers Wohnen bis hin zum Tourismus voranbringen soll, hat das Planungsamt auf 39 Seiten eine ausführliche Analyse des Ortsteils vorgenommen. Welche Stärken und Schwächen hat Neviges? Die WZ fasst die Erkenntnisse zusammen.

Verkehr

Neviges ist verkehrsgünstig gelegen. Vom Ortskern sind es lediglich 3,5 Kilometer bis zur A 535 und rund acht Kilometer bis zur A 44. Auch würden sich andere Ortschaften über die S-Bahnanbindung freuen. Neviges profitiert zudem von dem Panoramaradweg, von dem eine Schleife in den Wallfahrtsort führt. Fußgänger die im Ortskern ankommen, erhalten durch Wegweiser eine erste Orientierung. Nur führen diese die Besucher leider teilweise entlang der Hauptstraße – und nicht durch die Fußgängerzone. Wegen der Topographie ist der Gang durchs Städtchen nicht überall barrierefrei.

Einzelhandel

Der Handel hat seine Probleme. Es gibt im Stadtbezirk rund 90 Einzelhandelbetriebe, leider aber auch 19 Leerstände. Von den zwei Anziehungspunkten Rewe und Rossmann hat letzterer zum Ende des Jahres geschlossen. Schlecht: Mehr als die Hälfte der Ladenlokale im Altstadtbereich sind keine Läden, sondern werden hauptsächlich von Dienstleistungsbetrieben belegt. Seit geraumer Zeit gibt es auch in Neviges keinen wesentlichen Kaufkraftanstieg mehr, sondern eine Kaufkraftverschiebung. In einer Passantenbefragung der IHK von 2014 wurde der Einkaufsstandort noch mit einem „befriedigend“ bewertet.

Soziale Infrastruktur

Neviges ist lebendig. Es gibt zahlreiche Jugendverbände, Spielplätze, zwei Seniorentreffs sowie Sport- und Musikvereine. Die Versorgungsquote bei den Kitas ist in der Altersgruppe der Drei- bis Sechsjährigen sehr gut. Es gibt bei einer Quote von 114 Prozent derzeit mehr Betreuungsplätze als Kinder. Leider ist hingegen die Versorgung der U 3-Kinder unzureichend. Es gibt zwar mehrere Arztpraxen und Pflegedienste, eine Befragung von 70 Senioren der Diakonie Niederberg ergab jedoch 2016, dass eine Nachfrage nach Fachärzten besteht. Es fehlen Orthopäden und Augenärzte.

Städtebau und Tourismus

Wer als Besucher in die Stadt kommt, hat viel Sehenswertes abzuhaken. Bedeutende Bauten wie der architektonisch einmalige Mariendom, das Schloss Hardenberg mit seiner besonderen Wehranlage und der historische Altstadtkern mit seinen Gebäuden in Fachwerkbauweise werten Neviges auf. Schade nur, dass das Schloss nicht betreten werden kann. Ebenso ist es unglücklich, dass Marienburg und Kreuzberg nicht im Internet beworben werden. Die Beschilderung ist unzureichend. Besucher erleben den Stadtteil lieber auf dem historischen Pfad von der Altstadt bis zur Schlossanlage. Die Wegverbindung zwischen Mariendom und Schloss Hardenberg ist jedoch nicht attraktiv.

Dank der Pilger darf sich Neviges über viele Besucher freuen. Nach Angaben der Kirche kommen jährlich aktuell 100 000 Menschen nach Neviges – auch wenn die Zahl rückläufig ist. Leider gibt es zu wenige Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher. Bei aller Attraktivität, es gibt auch schmuddelige Fassaden – etwa am Bunker – oder über Jahre ungenutzte Grundstücke – David-Peters-Quartier – und eine unschöne Baulücke zwischen Platz im Orth und Busbahnhof.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer