Der Platz „In den Banden“ soll Angebote für Alt und Jung vorhalten. Dafür fehlen noch 60 000 Euro.

Der Spielplatz In den Banden soll zu einem Mehrgenerationenplatz für Jung und Alt umgebaut werden. Archiv
Der Spielplatz In den Banden soll zu einem Mehrgenerationenplatz für Jung und Alt umgebaut werden. Archiv

Der Spielplatz In den Banden soll zu einem Mehrgenerationenplatz für Jung und Alt umgebaut werden. Archiv

Dietrich Janicki

Der Spielplatz In den Banden soll zu einem Mehrgenerationenplatz für Jung und Alt umgebaut werden. Archiv

Wülfrath. Sie haben sich viel vorgenommen: 60 000 Euro wollen die Mitglieder der Spielplatz-Initiative sammeln, um den Mehrgenerationen-Spielplatz In den Banden Realität werden zu lassen.

Dieser soll im Sommer eröffnet werden, ein Freizeitgelände, das Wülfrathern jeden Alters gemeinsame Spiel- und Fitnessmöglichkeiten sowie Erholung bietet. Deshalb lädt die Spielplatz-Initiative rund um Karin Schlüter am Dienstag, 27. Januar, um 19 Uhr zum Unterstützertag in den Ratssaal, Am Rathaus 1, ein.

Projekt kostet insgesamt 480 000 Euro

„Dort werden wir zum einen unseren Verein vorstellen, aber natürlich auch, was sich hinter dem Projekt verbirgt“, erklärt Karin Schlüter. Rund 480 000 Euro kostet der Park, der größte Teil wird durch Fördergelder finanziert. Für den Rest, eben die 60 000 Euro, werden Spender gesucht. „Deshalb wollen wir vor allem Firmen ansprechen, ob sie uns unterstützen wollen“, so Schlüter.

Ursprünglich stammt die Idee zu dem Park aus Velbert, wo alle Altersgruppen auf einem Spielplatz Angebote finden. „Aber wir haben in Wülfrath viele Senioren und das Gelände liegt direkt hinter einem Seniorenheim, daher lag es nahe, einen Ort für alle zu schaffen“, erklärt Karin Schlüter. So können dort Großeltern gemeinsam Zeit mit ihren Enkeln verbringen, aber auch ältere Jugendliche finden Angebote. Zudem soll so die Wülfrather Innenstadt attraktiver gemacht werden.

 

Hangrutsche, Baumhaus und Wasserspielangebote

„Vielleicht kann man so auch den Einzelhandel stärken, wenn die Besucher des Mehrgenerationen-Parks auf dem Weg noch ihre Einkäufe erledigen“, hofft Schlüter. Wie die Angebote konkret aussehen sollen, wurde bereits in einer Ideen- und Planungswerkstatt diskutiert.

Ein Spielplatz für kleinere, einer für größere Kinder sowie eine vielfältig gestaltete Grünfläche sollen für jede Generation verschiedene Möglichkeiten schaffen. Nahe dem Altenheim Haus-August-von-der-Twer sollen Hangrutsche, Baumhäuser und Wasserspielangeboten für Spaß sorgen. Möglichkeiten zum Boule- oder Schachspielen soll es ebenso geben wie Kletterwände für ältere Jugendliche.

Damit sich alle Wülfrather über den Fortschritt der Sammlung und natürlich auch das Projekt informieren können, wird in den kommenden Tagen eine entsprechende Internetseite freigeschaltet.

www.spielplatz-wuelfrath.de

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer