Ehepaar ist ohne Führerscheine unterwegs. Zudem sagte der Mann, er sei sein Bruder.

Velbert. Die Velberter Polizei hat am Donnerstagmorgen eine ungewöhnliche Stichprobe erlebt. Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle überprüften die Beamten einen 60-Jährigen Velberter in einem Nissan Primera, der weder einen Führerschein noch einen Personalausweis bei sich hatte.

Um seine Identität zu klären, nahmen die Beamten den Velberter mit auf die Wache. Dort stellten sie dann zu ihrer Überraschung fest, dass die von dem Mann vorher angegeben Personalien nicht seine eigenen waren, sondern die seines Bruders. Der 60-Jährige hatte sich die Identität ausgeliehen, da er im Moment nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahren ohne Führerscheins und der Angabe falscher Personalien.

Und nicht nur das. Auch seine 53-jährige Lebensgefährtin, die dem Streifenwagen in dem Wagen ihres Partners gefolgt war, ist schon seit längerem nicht mehr im Besitz eines Führerscheins. Gegen sie wird nun ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.

Ermittlungen gegen Fahrzeughalterin

Aber damit ist der Fall noch nicht abgeschlossen. Auch gegen die 75-jährige Fahrzeughalterin des Nissans wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zur Zeit überprüfen die Beamten, ob sie ihren Pkw an den Velberter verlieh, obwohl sie wusste, dass er keinen Führerschein hat und sich somit strafbar macht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer