polizei syb

dpa

Velbert. Die Polizei ist am Mittwochmorgen zu einem kuriosen Unfallort in Heiligenhaus gerufen worden. Am Steuer eines Geländewagens der gegen eine Mauer gefahren war saß eine Frau, vollkommen verwirrt und nur mit einem Schlafanzug bekleidet. Bei der Überprüfung der Fahrerin stellte sich heraus, dass sie unter massiven Drogen- und Alkoholeinfluss stand. Die gebürtige Bulgarin gab gegenüber der Polizei an, sich verfahren zu haben. Das Auto wies mehrere Spuren eines Unfalls auf, die nicht zum Unfallort an der Straße zum Wildenstein passten. Zudem war es in Süddeutschland zugelassen. Wie sich später noch herausstellte, besitzt die Frau keinen Führerschein. 

Erst nach weiteren Ermittlungen konnte die Polizei sich ein klares Bild des Unfallherganges machen. Die 28-Jährige war zu Besuch bei Freunden, unter anderem auch dem Fahrzeughalter, in Velbert. In den frühen Morgenstunden entwendete sie unbemerkt die Geldbörse und die Autoschlüssels des Gastgebers. Sie machte sich auf den Weg zu einem noch unbekannten Ziel. Auf der Kettweigerstraße in Heiligenhaus kam sie wohl von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Gartenzaun. Mehrere Meter Zaun und drei Metallpfosten, aber auch der Volvo hatten dabei deutlichen Schaden davongetragen.

Die 28-Jährige fuhr weiter und beging somit Unfallflucht. Ihre Fahrt endete an der Natursteinmauer zum Wildstein in Heiligenhaus. Am Auto enstand ein Sachschaden von mindestens 7000 Euro. Die Polizei leitete gleich mehrere Strafverfahren - wegen Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Einfluss berauschender Mittel, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verkehrsunfallflucht -gegen die Volvo-Fahrerin ein.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer