Wehr und Rettungsdienste hatten in der Nacht zum neuen Jahr viel zu tun.  Archiv
Wehr und Rettungsdienste hatten in der Nacht zum neuen Jahr viel zu tun. Archiv

Wehr und Rettungsdienste hatten in der Nacht zum neuen Jahr viel zu tun. Archiv

Simone Bahrmann

Wehr und Rettungsdienste hatten in der Nacht zum neuen Jahr viel zu tun. Archiv

Velbert-Neviges. Nach einer ganzen Reihe von Einsätzen zu Weihnachten und an den vergangenen Tagen verzeichnete die Velberter Feuerwehr einen unruhigen Jahreswechsel. Die überwiegend „saisontypischen“ Brände verliefen weitestgehend glimpflich. Allerdings berichteten Einsatzkräfte, die insbesondere um Mitternacht unterwegs waren, dass ihre Fahrzeuge wie schon in früheren Jahren vereinzelt mit Feuerwerkskörpern beworfen wurden.

Mit Augenverletzungen in die Uni-Klinik gebracht

Reichlich zu tun hatte auch der Rettungsdienst. Neben silvesterbedingten Einsätzen wie Stürze nach Alkoholgenuss ereignete sich kurz nach Mitternacht ein schwerer Unfall mit einem Feuerwerkskörper. An der Heiligenhauser Straße (Velbert-Mitte) wurde ein Velberter von einer Rakete im Gesicht getroffen und erlitt schwerste Augenverletzungen. Der 45-Jährige wurde nach der Erstversorgung zum Uni-Klinikum Essen transportiert.

Um 17.43 Uhr wurden die Berufswache und die beiden freiwilligen Langenberger Löschzüge zum Fachkrankenhaus Langenberg alarmiert, nachdem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Ursache war ein Feuer im Mülleimer eines Badezimmers. Der Brand war bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht.

Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung

Ebenfalls per Brandmeldeanlage wurden um 19.39 Uhr die berufliche Wache und zwei Löschzüge aus Velbert-Mitte zum Altenheim der Diakonie Bleibergquelle gerufen. Eine Kerze hatte die Tischdecke in einem Zimmer in Brand gesetzt, dessen Bewohnerin hatte das Feuer bei Ankunft der Feuerwehr aber selber gelöscht. Sie wurde vom Rettungsdienst wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt.

Brennender Unrat unter einem Balkon erforderte um 22.26 Uhr den Einsatz der beruflichen Wache am Kostenberg. Anwohner hatten bereits mit dem Löschen begonnen, die Einsatzkräfte beendeten den Brand. Das erste Feuer des neuen Jahres war um 0.42 Uhr ein brennender Altkleidercontainer an der Langenhorster Straße. Die berufliche Wache löschte den Container ebenso mit einem C-Rohr wie 22 Minuten später mehrere Mülleimer am Hardenberger Hof. Ein weiterer Müllbehälter musste um 1.52 Uhr an der Blumenstraße gelöscht werden.

Um 2.15 Uhr rückten die berufliche Wache und zwei Löschzüge aus Velbert-Mitte aus, weil Müll und Unrat in der Durchfahrt eines Hauses an der Friedrichstraße brannten. Ein Bewohner der Dachgeschosswohnung wurde aus dem Haus geführt. Red

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer