An Pfingsten legen die Hardenberger Schützen wieder an und vergeben die Königswürde. Die Bürger können im Schützenhaus mitfeiern.

An Pfingsten legen die Hardenberger Schützen wieder an und vergeben die Königswürde. Die Bürger können im Schützenhaus mitfeiern.
Beim Eröffnungstanz des Königsabends wurde abgeklatscht: König Karsten (2.v.l.) und Königin Melanie (r.) wechselten die Tanzpartner.

Beim Eröffnungstanz des Königsabends wurde abgeklatscht: König Karsten (2.v.l.) und Königin Melanie (r.) wechselten die Tanzpartner.

Ulrich Bangert

Beim Eröffnungstanz des Königsabends wurde abgeklatscht: König Karsten (2.v.l.) und Königin Melanie (r.) wechselten die Tanzpartner.

Neviges. Die Vorbereitungen für das 362. Schützenfest des Hardenberger Schützenvereins laufen auf Hochtouren. Auf der Jahresversammlung stellte der Vorsitzende Klaus Walter wieder die bangen Fragen: „Wird die Tradition fortgeführt? Wer möchte den Verein als König vertreten?“ Es folgte betretenes Schweigen im Saal. Nach einer Weile meldete sich Sebastian Rohles, der sich bereit erklärte, den Schützenkönig zu geben. „Aber wir brauchen mindestens zwei Anwärter“, forderte der Vorsitzende und schaute erneut in eine schweigende Runde. Schließlich meldete sich der amtierende König Karsten Schulz, der über das Schützen-Gen verfügt. Er selber war bereits Prinz, ebenso sein Vater, der zudem zweimal König war. Karsten I. hatte mit einem seiner Adjutanten einen Deal gemacht, beide werden mitschießen. „Damit haben wir zwei Königs- und einen Kaiseranwärter“, freute sich der Schützenchef.

Auch bei der Jugend gibt es zwei Anwärter, Prinz Florian, der Sohn vom aktuellen König Karsten I., möchte Kronprinz werden. Seine Schwester Alina, eine erfolgreiche Sportschützin, würde gerne als Prinzessin die Hardenberger repräsentieren. „Tradition gesichert – alle können entspannt auf das Schützenfest schauen.“ Bevor die neuen Würdenträger ausgeschossen werden, hatte die Noch-Königin Melanie I. ihre Schützenfrauen zu einer Abschlusstour eingeladen. Daneben verabschiedete sich das Königspaar mit seinem Hofstaat von den Mitgliedern mit einer Suppenparty.

Höhepunkt des Umzugs ist die Parade vor der Sparkasse

Den Auftakt für das traditionelle Fest am Pfingstwochenende machen wie jedes Jahr die Jugendlichen, am Samstag ab 10 Uhr im Schützenhaus an der Elberfelder Straße, wo erst um die Pfänder und dann um die Prinzen- oder Prinzessinnenwürde geschossen wird. Um 18.30 Uhr beginnt der große Schützenumzug mit den befreundeten Vereinen, für die richtige Marschmusik sorgen das 1. Fanfarencorps Neviges 1957 sowie ein Spielmannszug aus Heisingen. Abmarsch ist am Hardenberger Schloss, an der Sparkasse findet die Parade statt. Von dort geht es zum Schützenhaus, wo ab 19.15 Uhr im feierlichen Rahmen der abendliche Umtrunk stattfindet, DJ Wolfgang sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Allzu tief sollten die Teilnehmer nicht ins Glas schauen, bereits um 10 Uhr am Sonntag ist Antreten zum traditionellen Pfänderschießen im Schützenhaus, wo Königin Melanie I. die Frauen zum Königinnenfrühstück einlädt. Etwa gegen 13 Uhr wird es langsam spannend, das Schießen um die Königs- beziehungsweise Königswürde beginnt. Die neuen Majestäten werden im Rahmen des Krönungsballs (Beginn 19 Uhr) feierlich inthronisiert, alle Bürger sind zum Mitfeiern eingeladen, zum Tanz spielt das Duo „De Entertainer“ auf. Am Pfingstmontag klingt das Schützenfest ab 17 Uhr mit dem traditionellen Hahneköppen aus. Tierschützer können beruhigt sein: Es wird nicht mehr wie früher auf einen toten Hahn eingeschlagen, sondern auf eine Nachbildung aus Stoff.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer