Der Busverkehr Rheinland ist den Wünschen der Fahrgäste entgegengekommen und hat die Fahrzeiten angepasst.

Velbert. Erst im Herbst vergangenen Jahres hatte der Busverkehr Rheinland (BVR) für Velbert ein neues Buskonzept umgesetzt. Damit die Reisekette für die Fahrgäste weiter verbessert wird, gibt es ab dem 21. Februar noch ein paar Veränderungen. Die meisten Anpassungen basieren auf Wünschen der Fahrgäste. Der BVR setzt diese nun gebündelt um: Fahrgäste der beiden Schnellbuslinien SB 19 (Essen – Velbert, ZOB – Heiligenhaus, Rathaus) und SB 66 (Velbert, ZOB – Wuppertal, Hbf) der DB Rheinlandbus müssen etwas eher aufstehen: Der SB 19 startet in Heiligenhaus früher. Dadurch wird der Anschluss an den Schnellbus SB 66 Richtung Wuppertal erreicht. Auch in der Gegenrichtung ist dieser wichtige dann gewährleistet. Beim Schnellbus SB 66 sind die Abfahrtzeiten ebenfalls etwas vorverlegt worden.

Bei den Ortsbuslinien gibt es kleinere Änderungen. Die Abfahrtzeiten der Linie OV1 wurden ebenfalls nach vorne verschoben und zwar um sechs Minuten in beide Richtungen, also Richtung ZOB und Richtung Birther Kreisel. Dagegen erhält die OV8 ab Nierenhof Richtung Velbert, Mitte, eine spätere Abfahrtzeit, um den Anschluss aus Langenberg zu verbessern und zwar um drei Minuten.

Auf der Linie 771 gibt es noch eine größere Abfahrzeiten Korrektur zur Verbesserung des gemeinsamen Abschnittes der Buslinien 770/771 (Velbert – Heiligenhaus). Die Fahrten der Linie 771 verkehren ab dem 21. Februar dann sieben Minuten früher.

Die Mitarbeiter der BVR halten einen Änderungsfahrplan bereit. Dieser kann noch bis zum 25. Februar im Kundencenter, Friedrichstraße 259, abgeholt werden. Ab dem 1. März befindet sich das Kundencenter der BVR in neuen Räumlichkeiten und zwar an der Poststraße, zwischen der Fußgängerzone und dem ZOB. Im Netz können die aktuellen Fahrpläne ebenfalls heruntergeladen und ausgedruckt werden. HBA

rheinlandbus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer