Der Terminkalender des MGV Sängerkreises ist in diesem Jahr wieder prall gefüllt.

Wülfrath. Schon das Weihnachtskonzert des MGV Sängerkreises Wülfrath für sich allein genommen beeindruckt alljährlich durch organisatorischen Feinschliff im Detail. Richtig verblüfft die Leistungsstärke des Musikvereins jedoch, hörte man den Vorstand bei der Jahreshauptversammlung im Probenlokal Am Pütt Bilanz ziehen und Ausblick halten.

Ein Höhepunkt 2015 war die Bergische Chornacht

Sieben Konzertauftritte konnten im Jahr 2015 gezählt werden; darunter jener, der durch glanzvolle Bilder aus der zur Bergischen Chornacht gut gefüllten Historischen Stadthalle Wuppertal in Erinnerung bleibt. Auch in diesem Jahr wird die hochfrequente Bühnenpräsenz unverändert anhalten.

Den Beginn setzt ein Frühjahrskonzert in St. Joseph. Ursprünglich sollte dieses noch vor Ostern stattfinden, doch die Feiertage liegen so früh in diesem Jahr, dass der Saisonstart nun auf Sonntag, 10. April, um 17 Uhr terminiert ist. Ein weiterer Höhepunkt wird das Weihnachtskonzert, das ebenfalls in St. Joseph und traditionell am dritten Advent stattfindet. Dieser wird diesmal am 11. Dezember gefeiert.

Herausragendes Ereignis bleibt aber die Teilnahme an der 19. Ausgabe des „Alta Pusteria International Choir Festival”, einem in Rom organisierten, aber im südtiroler Pustertal stattfindenden Chorfest. Dessen Veranstaltungen sind dafür bekannt, an besonderen Orten wie Bergseen, Almhütten oder Burgruinen ihren Platz einzunehmen. Mit einer 80-köpfigen Delegation, verteilt auf zwei Tourbusse, wird der MGV am 23. Juni die Wochenfahrt nach Südtirol antreten, um dort mit zwei Konzerten die Gesangstradition deutscher Landen zu repräsentieren.

Beim Familienabend, der für Samstag, 29. Oktober, im Comeniushaus vorgesehen ist, werden fünf Sänger für treue Mitgliedschaft im MGV oder im Deutschen Chorverband – oder gar in beiden Vereinigungen – gefeiert werden. Seit 25 Jahren sind Tobias Holitschke und Dirk Brachwitz dabei, Peter Schlüter seit 50 Jahren.

Ihr 60-jähriges Sängerjubiläum feiern Helmut Paul und Bernhard Hausmann. Im Januar konnte mit Helmut Senf bereits das erste Neumitglied des Jahres im Verein begrüßt werden.

Sänger gedenken der gestorbenen Chormitglieder

Die Anzahl der Aktiven liegt derzeit bei 52 Männern; ein stolzer Stimmumfang in Zeiten in denen sich Sängernachwuchs rar macht. Ungewöhnlich hart traf die Gemeinschaft in den letzten Monaten der Verlust gleich vier gestorbener Sangesfreunde, deren Andenken in Ehren gehalten wird.

Vorgeplant für das Jahr 2017 sind eine Fahrt nach Bondues und das Mitwirken an den Bergischen Chorfesten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer