Der neue Ärztliche Direktor stellt in Velbert seine Ziele vor.

Gesundheit
Dr. Astrid Gesang mit dem neuen Ärztlichen Direktor des Klinikums Niederberg, Professor Dr. Mark Goepel (l.), und dessen Vorgänger Dr. Christian Löhlein.

Dr. Astrid Gesang mit dem neuen Ärztlichen Direktor des Klinikums Niederberg, Professor Dr. Mark Goepel (l.), und dessen Vorgänger Dr. Christian Löhlein.

Simone Bahrmann

Dr. Astrid Gesang mit dem neuen Ärztlichen Direktor des Klinikums Niederberg, Professor Dr. Mark Goepel (l.), und dessen Vorgänger Dr. Christian Löhlein.

Velbert. „Vielleicht eine Art Außenminister des Krankenhauses“, will er sein. Prof. Dr. Mark Goepel ist neuer Ärztlicher Direktor am Klinikum Niederberg.

Als solcher will er „eine verbesserte Zusammenarbeit aller mediziner im Kreis“ fördern. Goepel löst Dr. Christan Löhlein ab, der immerhin sieben Jahre diese Funktion inne hatte.

Professor Dr. Goepel ist seit 2001 Chefarzt der Urologie

„Löhlein hat alle Aufs und Abs der vergangenen Jahre mitgemacht, war immer präsent“, lobt Dr. Astrid Gesang, Geschäftsführerin des Klinikums. Und eben weil es eine unruhige Zeit gewesen sei, habe Löhlein länger als geplant den Posten bekleidet.

Gesang: „Im Normalfall wird nach fünf Jahren gewechselt.“ Löhlein, Chefarzt der Anästhesie, hatte in seiner Amtsperiode vor allem auch das Hygienemanagement im Blick.

Goepel ist seit 2001 Chefarzt der Klinik für Urologie und Nephrologie am Klinikum. Er hat auch einen Abschluss als Gesundheitsökonom. „Professor Goepel ist in der Ärzteschaft anerkannt und denkt fachbereichsübergreifend für das gesamte Klinikum“, freut sich Astrid Gesang über die Wahl.

„Darüber hinaus kümmert er sich als PJ-Beauftragter unseres Akademischen Lehrkrankenhauses um die Ausbildung junger Mediziner während ihres Praktischen Jahres“. Fortbildung, sagt der neue Ärztliche Direktor, soll auch ein Schwerpunkt seiner Amtszeit werden.

So strebt er die Etablierung einer regelmäßigen ärztlichen Fortbildung für die Kollegen des Kreises Mettmann an. Goepel: „Ein wichtiges Ziel: eine Qualitätsoffensive am Klinikum Niederberg.“

Leserkommentare (6)


() Registrierte Nutzer