Jahreshauptversammlung des Fördervereins: 6000 Euro für Ausbau zugesagt – plus Reserve.

Jahreshauptversammlung des Fördervereins: 6000 Euro für Ausbau zugesagt – plus Reserve.
Der Vorstand des Fördervereins Zeittunnel präsentiert eine lohnenswerte Investition: die Popcornmaschine.

Der Vorstand des Fördervereins Zeittunnel präsentiert eine lohnenswerte Investition: die Popcornmaschine.

Andreas Reiter

Der Vorstand des Fördervereins Zeittunnel präsentiert eine lohnenswerte Investition: die Popcornmaschine.

Wülfrath. „Wir können uns sehen lassen, wir müssen uns nicht verstecken.“ Gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Zeittunnel machte der Vorsitzende, Ulrich Becker, klar, wie er den Verein wahrgenommen haben möchte. Aktuell gibt es 54 Mitglieder, die Kasse weist ein beruhigendes Plus auf und die Aktivitäten der Mitglieder im vergangenen Jahr wurden laut Ulrich Becker von den Bürgern positiv aufgenommen.

Zunächst stand allerdings die Beschaffung von Fördermitteln im Fokus des Berichts des Vorsitzenden. Zuwendungen gab es demnach vom Alpenverein, dem RWE und der Kreissparkasse Düsseldorf fürs Tunnelflimmern. Natürlich schlugen auch die Mitgliedsbeiträge zu Buche. Ende 2016 waren 11 191,40 Euro auf dem Konto des Fördervereins Zeittunnel, wie Kassenführer Friedrich-Wilhelm König berichtete.

So ausgestattet waren auch wieder Beschaffungen möglich. Das Café wurde eingerichtet, eine E-Bike-Ladestation installiert, eine Flyerbox vor dem Tor, ein Aushängkasten innen und eine Popcornmaschine. Letztere erwies sich nach Angaben von Friedrich-Wilhelm König als voller Erfolg: „Die Popcornmaschine hat gleich im ersten Jahr das doppelte ihres Anschaffungspreises erwirtschaftet.“ Diese hatte ihren ersten Einsatz beim Frühlingserwachen. Später folgten weitere beim Erntefest, Wülfrath liest, Tunnelflimmern und Apfelfest.

„Die Kinder haben sich um unser Popcorn gerissen“, freute sich der Kassenführer, der die Popcornmaschine eigenhändig zusammengebaut hatte. Dafür zollte ihm der stellvertretende Bürgermeister, Andreas Seidler, seinen besonderen Respekt. Der hatte in der Vergangenheit einmal versucht, einen Grill aus einem Bausatz zu fertigen. „Nie wieder“, sagte Andreas Seidler nach dieser Erfahrung.

Ulrich Becker regte an, dass Verbände und Vereine in Wülfrath enger zusammenarbeiten sollten. Wenn er für den Förderverein Zeittunnel wirbt, werden in dem Flyer auch immer andere Attraktionen aus der Kalkstadt benannt. „Das sollten alle machen.“

Mit Blick auf das laufende Jahr kündigte der Vorsitzende eine Investition von 6000 Euro in den Ausbau des neuen Zeittunnels an. Das restliche Geld soll noch in Reserve gehalten werden. Das Tunnelflimmern könnte verlängert werden, von Donnerstag bis Sonntag.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer