Sandra Löffler schließt ihren Betrieb aus gesundheitlichen Gründen zum 1. Mai. Die Stadt bemüht sich bereits um eine Nachfolge.

Sandra Löffler betrieb das Café mit viel Herzblut. Archiv
Sandra Löffler betrieb das Café mit viel Herzblut. Archiv

Sandra Löffler betrieb das Café mit viel Herzblut. Archiv

Diese Tafel informiert die Gäste des Cafés am Heumarkt über die bevorstehende Schließung.

simba, Bild 1 von 2

Sandra Löffler betrieb das Café mit viel Herzblut. Archiv

Wülfrath. Mit den ersten angenehmen Frühlingstagen würde die heiße Phase für das Café Heumarkt jetzt eigentlich wieder beginnen. Im Gespräch mit der WZ verriet Inhaberin Sandra Löffler noch Anfang März, dass sie für diese Saison eine Erweiterung der Außenplätze geplant hatte. Doch daraus wird nichts. Auf der Tafel vor dem Café verkündete die Wülfratherin: Der Publikumsmagnet für den Heumarkt schließt zum 1. Mai aus gesundheitlichen Gründen.

Es gibt schon erste Interessenten für den Wülfrather Top-Standort

Eine Nachricht, die so manchen Wülfrather getroffen haben dürfte. Nicht nur das Café mit seine perfekten Lage, sondern auch die herzliche Inhaberin Sandra Löffler waren nach dem Eröffnungstag am 28. November 2014 innerhalb weniger Wochen nicht mehr aus der City wegzudenken. Und jetzt muss es doch gehen. Die unfreiwillige Schließung ist endgültig, eine Rückkehr nicht geplant. Löffler sagte gestern: „Eine längere Pause kann ich mir als einzelne Person nicht leisten. Die nötigen Rücklagen gibt es nicht.“

Schweren Herzens, so informierte Löffler ihre Kunden, wird sie schon in wenigen Tagen das Café schließen. Die unerwartete Veränderung ist auch kein einfaches Los für den Einkaufstandort Fußgängerzone, der durch das Café eine wichtige Belebung erhalten hatte. Für Wirtschaftförderer Karsten Niemann ist daher klar, dass die Immobilie nicht lange ruhen darf: „Wir suchen mit Hochdruck nach einer Nachfolgelösung. Ein paar Ideen haben wir schon.“ Er glaubt, dass die Suche nach einem Interessenten dieses Mal einfacher wird als noch 2014. „Die Leute wissen jetzt, wie erfolgreich der Standort ist.“

Das deckt sich mit der Erfahrung von Bürgermeisterin Claudia Panke, die bereits beim Stadtempfang auf die Immobilie angesprochen wurde. Die Vorzeichen stehen also nicht schlecht, dass das heutige Café Heumarkt kein Dauerleerstand wird.

Panke betonte gestern im Gespräch mit der WZ, dass ihr die Schließung des Cafés besonders für die Inhaberin Sandra Löffler persönlich leidtue. „Sie war so mutig und hat an dieser Stelle etwas bewegt. Der Erfolg gab ihr Recht“, so die Bürgermeisterin.

Löffler hatte vor ihrer Selbstständigkeit als Angestellte in einem Konditorei-Betrieb in Mettmann gearbeitet. In Wülfrath realisierte die 43-Jährige 2014 ihr Traum-Café, dessen Angebot sich im Laufe der Monate stets ausweitete. So präsentierte Löffler nach und nach spezielles Bio-Eis, ein reichhaltiges Frühstücksangebot und kulinarische Themenabende.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer