Das riesige Einkaufsgelände an der neuen Straße Schieferbruch gewinnt zunehmend an Qualität. Neben dem Drogeriemarkt öffnet auch ein Fitness-Center.

Geschäfte
Auf dem Areal der ehemaligen Ziegelei am Rosenhügel entsteht ein Geschäftshaus mit 800 Quadratmetern Fläche. Hauptmieter dm eröffnet dort seinen dritten Markt in Velbert. Ebenso werden Clever Fit sowie eine Trockenreinigung samt Schuster einziehen.

Auf dem Areal der ehemaligen Ziegelei am Rosenhügel entsteht ein Geschäftshaus mit 800 Quadratmetern Fläche. Hauptmieter dm eröffnet dort seinen dritten Markt in Velbert. Ebenso werden Clever Fit sowie eine Trockenreinigung samt Schuster einziehen.

Simone Bahrmann

Auf dem Areal der ehemaligen Ziegelei am Rosenhügel entsteht ein Geschäftshaus mit 800 Quadratmetern Fläche. Hauptmieter dm eröffnet dort seinen dritten Markt in Velbert. Ebenso werden Clever Fit sowie eine Trockenreinigung samt Schuster einziehen.

Velbert-Neviges. Ein traurig-trister Vormittag. Von einem Bagger tropft Regen in eine lehmige Pfütze. In der Ferne ist das Klacken des Spachtels zu hören, den ein Mann im derben Rollkragenpulli auf einen eingepassten Stein schlägt. Zwei Bauarbeiter kauern in ihrem Transporter. Frühstückspause.

Ein anderer zieht den Reißverschluss im Gehen hoch, lächelt und grüßt den Beobachter: „Geht flott hier, ’ne?“ Die Fortschritte auf dem Areal der ehemaligen Ziegelei am Rosenhügel sind nicht zu übersehen. Mitte dieses Jahres will dort untere anderem die Drogeriekette dm eine Filiale eröffnen.

An die alte Tongrube soll der neue Straßenname Schieferbruch erinnern

Es ist ein riesiges Areal. 18 000 Quadratmeter groß. Gerade 800 Quadratmeter Fläche wird das fertiggestellte Geschäftshaus haben – plus Parkplatz. Gebaut wird es von der Erbengemeinschaft Buschmann, die in das Vorhaben rund eine Million Euro investiert. Erschlossen wird das Grundstück über die neue Straße Schieferbruch – ein Name, der an die alte Tongrube in diesem Bereich erinnern soll.

„Wir stehen in einem engen und guten Dialog mit der Wirtschaftsförderung der Stadt.“
Gisela Schaaf-Buschmann, Geschäftsführerin der Erbengemeinschaft

Zwischen Erdhügeln, schwerem Baugerät und sich ausweitenden Niederschlagsseen steht das Hauptgebäude, das im Moment noch eher an einen überdimensionalen Carport erinnert. Es entsteht gegenüber den bereits gut frequentierten Märkten von Edeka und Aldi – und damit gewinnt die Einkaufsmeile Rosenhügel zunehmend an Qualität.

Hauptmieter der Buschmann-Immobilie wird dm sein. Dessen Gebietsverantwortlicher Holger Ernst sagt: „Um an noch mehr Standorten bundesweit für unsere Kunden da zu sein, sind wir stets auf der Suche nach geeigneten Objekten, die unseren Ansprüchen an ein familiengerechtes Einkaufserlebnis gerecht werden.“ Mit dem dm-Markt in Neviges werde der dritte Markt in Velbert eröffnet.

Mitte des Jahres soll der dm-Markt voraussichtlich in Betrieb gehen

Laut Gisela Schaaf-Buschmann wurde ein Erschließungsvertrag mit den Technischen Betrieben geschlossen. Dort werden die Kosten für Straßenarbeiten für die neue Straße Schieferbruch inklusive Kanalanbindung auf 225 000 Euro geschätzt. Diese Kosten wollen die Anlieger tragen.

Für die restlichen, derzeit verfügbaren 16 000 Quadratmeter Fläche am Rosenhügel – das ganze Areal hat eine Größe von rund 110 000 Quadratmetern, die nutzbar gemacht werden sollen – gibt es zwar immer wieder Anfragen, die sich bisher aber zumeist zerschlagen haben.

„Auf rund 650 Quadratmetern bieten wir dort unser umfangreiches Sortiment sowie vielfältigen Service an, wie die dm-Kinderwelt und die Fototheke im Foto-Paradies.“ Voraussichtlich Mitte diesen Jahrs soll der Markt eröffnet werden.

Zwei weitere Mieter kann Gisela Schaaf-Buschmann, Geschäftsführerin der Erbengemeinschaft, präsentieren. So wird die Firma „Clever Fit“ dort ein Fitness-Center eröffnen. Mit „Dry Cleaner“ lässt sich außerdem eine Trockenreinigung samt Schuster dort nieder.

Weitere Details über die künftige Nutzung des Geländes am Rosenhügel gibt es nicht. „Wir stehen in einem engen und guten Dialog mit der Wirtschaftsförderung der Stadt“, sagt Schaaf-Buschmann. Das Areal solle im Einvernehmen weiter entwickelt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer