polizei
In diesem Nachtlokal in Velbert kam es Samstagnacht zu der Massenschlägerei.

In diesem Nachtlokal in Velbert kam es Samstagnacht zu der Massenschlägerei.

Stefan Fries

In diesem Nachtlokal in Velbert kam es Samstagnacht zu der Massenschlägerei.

Velbert. Auch mehrere Tage nachdem in der Velberter Kneipe "Q-Stall" an der Nedderstraße ein 29-Jähriger niedergestochen wurde, sind die Geschehnisse immer noch nicht vollständig aufgeklärt. Das melden die Staatsanwaltschaft Wuppertal und die Kreispolizeibehörde Mettmann.

Es gibt allerdings einen Tatverdächtigen. Laut Polizei verdichtet sich der Verdacht gegen einen 37-jährigen Angestellten des Lokals. Der Mann wurde selber bei der Schlägerei deutlich verletzt. Er soll dem 29-Jährigen die lebensbedrohlichen Verletzungen zugefügt haben. Das dazu benutzte Messer hatte der Beschuldigte erst unmittelbar zuvor an sich genommen, als der Streit zwischen mehreren Personen losging.

Alle Beteiligten befinden sich trotz Verdachts auf freiem Fuß

Trotz des Verdachts befinden sich alle Beteiligten zurzeit auf freiem Fuß. Dringende Gründe für die Anordnung einer Untersuchungshaft gegen einzelne Beschuldigte bestehen nach Bewertung der Staatsanwaltschaft zurzeit nicht.

Zahlreiche Beteiligte und Zeugen wurden zwischenzeitlich von Polizisten aus Düsseldorf und Mettmann befragt. Die dabei erlangten Aussagen weichen laut Polizei in verschiedenen Details mehr oder weniger stark voneinander ab. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Zum Hintergrund haben die Ermittler festgestellt, dass der Grund der Schlägerei nicht darin lag, dass eine Gruppe von Besuchern an der Gaststättentüre am späten Freitagabend nicht hineingelassen wurde. Die Gruppe sei nicht im Streit abgewiesen worden, mit Hinweis auf den nahenden Geschäftsschluss. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer