Feuerwehr musste am Sonntag löschen und eine kilometerlange Ölspur abstreuen.

Velbert. Und zum Schluss brannte es im Motorraum: Erst verursachte ein technischer Defekt an einem Linienbus eine Ölspur, die sich kilometerlang durch die Innenstadt zog. Dann geriet der Motor des Fahrzeugs in Brand.

Die Feuerwehr rückte aus und löschte den Bus. Menschen kamen nicht zu Schaden. Um 11.20 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. Von der Friedrich-Ebert-Straße über Nedder-, Dürer-, Post-, Grün-, Güter- und Bahnhofstraße schlängelte sich die Ölspur – zum Teil über die gesamte Breite der Fahrbahn – in das Gewerbegebiet.

Der Busfahrer, der allein im Gefährt saß, bemerkte die Probleme erst, als es im Motorraum brannte. Das war im Bereich Kreisverkehr Metallstraße/Ecke Bahnhofstraße. Über die Schadenshöhe gibt es keine Auskünfte. Ein Zug der Freiwilligen Feuerwehr streute die Ölspur ab. Zwischenzeitlich mussten einzelne Straßenabschnitte gesperrt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer