Die Zuschauer dürfen sich unter anderem auf zehn Acts freuen, die bisher noch nicht in Schlupkothen aufgetreten sind.

Die Zuschauer dürfen sich unter anderem auf zehn Acts freuen, die bisher noch nicht in Schlupkothen aufgetreten sind.
Ali Claudi ist Anfang Januar zu Gast im Komm-Center.

Ali Claudi ist Anfang Januar zu Gast im Komm-Center.

Klaus Stachulez als Dr. Mojo ist wieder zu Gast.

„Rockabilly at it’s best!“: die Rocking Roosters

Spajic, Bild 1 von 3

Ali Claudi ist Anfang Januar zu Gast im Komm-Center.

Wülfrath. Auch im kommenden Jahr wird in der Schlupkothener Kathedrale wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. Zahlreiche alte Bekannte aus den vergangenen elf Jahren sind dabei, aber auch insgesamt zehn völlig neue Veranstaltungen im Kulturkalender 2017. „Jedes Jahr bewerben sich mehr und mehr Künstler und Bands bei uns, um in der Kathedrale auftreten zu dürfen“, freut sich Bernd Kicinski, der sich für das jährliche Kulturprogramm im Wülfrather Schlupkothen verantwortlich zeichnet. „Das freut uns sehr, ist aber vor allem dem großen Zuspruch zu verdanken, für den das Publikum schon seit Jahren im Kommunikationscenter sorgt“.

„Get the Cat“ bringen Blues und Soul nach Schlupkothen

Neu dabei sind im kommenden Jahr unter anderem „Get the Cat“, die am 5. Februar mit ihrem BlueSoul-Programm in den Schlupkothen kommen. Der Sound von „Get the Cat“ kombiniert die Direktheit des Blues mit der Eleganz des Soul. Sie erinnern an Bekanntes, sind aber gleichzeitig erfrischend und neu. „Diese Band wird einen Ohrwurm mit auf den Weg geben – garantiert!“, verspricht Bernd Kicinski, der sich auch auf die neuen Künstler freut, die im April und Mai in der Kathedrale auftreten werden.

Mit dabei sind die Klarinettistin Sabine Grofmeier, die Autorin und Schauspielerin Soraya Sala und die „Jazzweberei“, eine Familienband, die die gesamte Bandbreite von New Orleans bis Swing auf erfrischende Art und Weise auf die Bühne der Kathedrale bringen wird. „Das wird mit Sicherheit ein abwechslungsreicher Abend“, blickt Bernd Kicinski voraus.

Das treue Wülfrather Stammpublikum darf sich aber auch auf zahlreiche alte Bekannte freuen, die in den vergangenen Jahren immer wieder für volle Säle und Standing Ovations in der Kathedrale sorgten. Den Auftakt macht bereits am 8. Januar das Duo Claudi & Adam, das eine spannende Kombination aus Gitarre, Gesang, Piano und Pedalbass präsentieren wird. Swing-Standards gehören ebenso zum Repertoire wie Balladen, Latin-Jazz und Rhythm und Blues.

Außerdem werden im kommenden Jahr auch unter anderem Sascha Gutzeit mit seinem Kommissar Engelmann, die Rocking Roosters, die Scheibenwischer, Tangoyim, Dr. Mojo, die Four Fiddlers, die Musikfreunde Wülfrath und viele mehr wieder dabei sein, denn mittlerweile ist der Kulturkalender auf 32 Termine im Jahr angewachsen. „Wenn man bedenkt, dass wir im ersten Jahr mit gerade einmal fünf Terminen gestartet sind, dann ist das schon großartig“, betont Bernd Kicinski.

Natürlich wird im kommenden Jahr am 7. Juli auch wieder das beliebte Schlupkothener Spektakel an der Kathedrale stattfinden. „Dieses Mal mit einer Art Zeltstadt, damit wir noch unabhängiger vom Wetter sind“, so der Veranstalter und Organisator. Bernd Kicinski hofft darauf, dass der Kulturkalender 2017 auch im zwölften Jahr wieder so hervorragend angenommen wird und die Stammgäste in der Kathedrale viel Werbung für die mit so viel Herzblut zusammengestellte Veranstaltungsreihe machen werden.

www.in-wuelfrath.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer