In der Eventhalle wurden Lisanne I. und Jendrik I. in ihre Ämter eingeführt.

Brauchtum
In Amt und Würden sind nun die Kinderprinzen Lisanne I. und Jendrik I., die sofort ihre elf Gebote vorlegten.

In Amt und Würden sind nun die Kinderprinzen Lisanne I. und Jendrik I., die sofort ihre elf Gebote vorlegten.

Stefan Fries

In Amt und Würden sind nun die Kinderprinzen Lisanne I. und Jendrik I., die sofort ihre elf Gebote vorlegten.

Velbert. Mit einem vielfachen „Tüp, tüp, Velbert Helau!“ wurde am Samstagnachmittag in der Eventhalle „Lemmy´s Turnschuh“ das künftige Kinderprinzenpaar inthronisiert. Jendrik I. und Lisanne I. waren sichtlich aufgeregt, als dem Prinzen nach dem feierlichen Einmarsch mit ihrer Garde, den KAB Cats Tönisheide und ihrem Verein KG Zylinderköpp, von Bürgermeister Stefan Freitag die Insignien der Macht verliehen wurden.

Für fünf Minuten waren Zepter und Kette ohne rechtmäßigen Besitzer gewesen, nachdem das vorige Kinderprinzenpaar Joel I. und Sina I. diese abgeben mussten. Für die beiden ging mit diesem Akt ein aufregendes Jahr zu Ende, das für Jendrik und Lisanne gerade begonnen hat.

Der Festausschuss dankt auch den engagierten Eltern

Bürgermeister Freitag lobte das Engagement der Kinder und bedankte sich bei den Karnevalsgesellschaften für ihre Jugendarbeit. „Es kostet viel Mut, so jung im Mittelpunkt zu stehen und Reden zu halten. Die Hauptaufgabe des Kinderprinzenpaares es ist, Freude zu verschenken.“ Der Moderator und Vorsitzende des Velberter Festausschusses, Markus Schemken, dankte auch den Eltern für ihren Einsatz. Es sei nicht selbstverständlich, dass es in Velbert überhaupt ein Kinderprinzenpaar gebe, so Schemken.

„Das Kinderprinzenpaar soll Freude verschenken.“

Stefan Freitag, Bürgermeister, bei der Inthronisierung

Nachdem Jendrik und Lisanne in Amt und Würden waren, schritten sie auch sogleich zur Tat und verkündeten ihr Regierungsprogramm. Wichtigster Teil: die elf Gebote. Darin heißt es etwa: „Wir das Velberter Kinderprinzenpaar möchten, dass im Rathaus eine große Spardose aufgestellt wird. Der Erlös der Spenden soll den Erhalt des Rosenmontagzuges in Velbert sichern.“

Auch die Gleichbehandlung aller Kinder auf der Welt, keine Gewalt gegen Kinder und die Instandhaltung von Spielgeräten waren Teil der Anordnungen. Einstimmig wurden diese abgesegnet und mit einem weiteren „Tüp, tüp, Helau!“ kommentiert.

Für das neue Kinderprinzenpaar ist der Karneval kein unbekanntes Terrain. Jendrik ist Karnevalist in dritter Generation. Sein Vater Carl Frank Fügler ist erster Vorsitzender der KG Zylinderköpp, die nun zum dritten Mal das Kinderprinzenpaar stellt. Der Neunjährige ist außerdem Fähnrich bei der Kindertanzgarde KAB Cats.

Prinzessin Lisanne ist nicht nur seine Partnerin im Kinderkarneval, sondern auch seine beste Freundin. Die beiden sind Nachbarn und kennen sich seit Sandkastentagen. „Ich freue mich besonders, diese Zeit mit meiner Freundin zu verbringen,“ so Jendrik.

Lisanne ist elf Jahre alt, Tänzerin bei den KAB Cats, und freut sich besonders auf die Besuche in den Altenheimen und Kindergärten. „Sie ist sehr sozial eingestellt und hat große Freude daran, den alten Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern,“ so Mutter Heike Hegmanns (44).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer