Im Familienzentrum Arche Noah in Wülfrath startete jetzt die Kunstaktion „Koffer für das Leben“. Bis Freitag wird sie fortgesetzt.

Im Familienzentrum Arche Noah in Wülfrath startete jetzt die Kunstaktion „Koffer für das Leben“. Bis Freitag wird sie fortgesetzt.
Fünf Anregungen zur Kunstaktion „Koffer für das Leben“ wurden gestern im Familienzentrum Arche Noah in Wülfrath vorgestellt.

Fünf Anregungen zur Kunstaktion „Koffer für das Leben“ wurden gestern im Familienzentrum Arche Noah in Wülfrath vorgestellt.

Dietrich Janicki

Fünf Anregungen zur Kunstaktion „Koffer für das Leben“ wurden gestern im Familienzentrum Arche Noah in Wülfrath vorgestellt.

Wülfrath. Das schöne Gesellschaftsspiel „Kofferpacken“ haben die Verantwortlichen des Caritas Kinder- und Familienzentrums „Arche Noah“ um eine kunstvolle Dimension erweitert: Hier werden Koffer fürs Leben gepackt.

Und zwar für die verheißungsvollen, in unermesslichen Dimensionen noch anstehenden Leben der Kinder. „Was wir schon wissen, soll symbolisch weiter gegeben werden“, formulierte Caritas-Bereichsleiter Klaus Faulhaber-Birghan eines der Ziele. „Eine der Herausforderungen ist dabei herauszufiltern, was unter den vielen Sachen dann wirklich wichtig ist“, brachte es die begleitende Museumspädagogin Irina Wistoff auf den Punkt.

Die Gepäckstücke sollen sehr persönlich sein

Sie ist selbst Mutter von drei Kindern und würde für ihren mittleren Sohn zum Beispiel einen Wecker auswählen. „Nicht nur, weil er morgens schwer aus dem Bett kommt.“ Sondern als Synonym dafür, die „Zeit immer im Blick zu behalten, sie für sich zu nutzen und zu schätzen“.

Grußeltern, Patentanten, Babysitter und Tagesmütter haben bis Freitag die Chance, für ihre Schutzbefohlenen nun einen individuellen Koffer für den bevorstehenden Lebensweg zu packen.

Dazu gibt es eine Vielzahl verschiedener Accessoires, die von religiösen Symbolen wie Buddha oder Kreuz über Medaillen und Spitzenschuhe aus dem sportlichen Sektor bis zu Seilen, Herzen oder Regenbogen reichen.

Die jeweils gepackten Koffer werden fotografiert, die Bilder sollen in einer Ausstellung präsentiert werden. Das „Arche Noah“-Team übrigens hat für seine Kinder Flügel eingepackt. Sie symbolisieren Schutzengel und freie Entfaltung zugleich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer