Das Gremium aus fünf Mitglieder kümmert sich darum, Anliegen und Beschwerden an die Leiterin des Hauses weiterzuleiten.

Das Gremium aus fünf Mitglieder kümmert sich darum, Anliegen und Beschwerden an die Leiterin des Hauses weiterzuleiten.
Mitglieder des neuen Beirats (von l. nach r.): Karin Wiemers (stellvertretende Vorsitzende), Christel Grünberg, Peter Brochhausen, Marlies Riether, Beate Schmid (Vorsitzende) und Hildegard Stobbe.

Mitglieder des neuen Beirats (von l. nach r.): Karin Wiemers (stellvertretende Vorsitzende), Christel Grünberg, Peter Brochhausen, Marlies Riether, Beate Schmid (Vorsitzende) und Hildegard Stobbe.

BDA

Mitglieder des neuen Beirats (von l. nach r.): Karin Wiemers (stellvertretende Vorsitzende), Christel Grünberg, Peter Brochhausen, Marlies Riether, Beate Schmid (Vorsitzende) und Hildegard Stobbe.

Wülfrath. Ein paar Jahre hat es gedauert, jetzt ist es gelungen: Zum ersten Mal seit dem Umzug vom Gelände der Bergischen Diakonie Aprath auf das Areal des Dienstleistungszentrums am Rathaus wurde für das Seniorenhein Haus-Luise-von-der Heyden ein Beirat aus der Mitte der Nutzer gewählt. Bisher war die Bildung des Mitwirkungs- und Mitbestimmungsgremiums stets daran gescheitert, dass sich zu wenige geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung stellten.

Sechs Kandidaten stellten sich zur Wahl

„In den vergangenen Wochen wurde intensiv im Haus die Werbetrommel für dieses wichtige Amt gerührt. Mit Erfolg, schließlich ließen sich zwei Bewohnerinnen, zwei Angehörige und zwei ehrenamtliche Mitarbeiter aufstellen“, sagt Rantae Zanjani, Sprecherin der Bergischen Diakonie Betriebsgesellschaft (BDB). Es gab somit mehr Bewerber als Plätze im Beirat, den fünf Mitglieder bilden.

Und von den 74 Bewohnern machten am Wahltag immerhin 40 (54 Prozent von ihrem Stimmrecht für ihre Vertretung Gebrauch. Dank der Unterstützung durch den Sozialen Dienst konnten auch Hilfsbedürftige ihr Kreuzchen eigenständig setzen. Die Stimmen zählte Rainer Glasmacher aus, der bis Ende vergangenen Jahres als von der Heimaufsicht bestellter Vertrauenperson die Aufgaben des Beirats wahrgenommen hatte.

Gewählt wurden, in der Reihenfolge ihres Stimmergebnisses, die Angehörige Renate Schmid, Ehrenamtlerin Elisabeth Riether, die Bewohnerin Christel Grünberg und Hildegard Stobbe sowie Angehörige Karin Wiemers. Nicht genügend Stimmen gab es für Ehrenamtlerin Melanie Hansohm. Gestern Nachmittag kam der frisch gewählte Beirat zur ersten Sitzung zusammen.

Das Quintett kümmert sich darum, Anregungen und Beschwerden an die Leiterin des Hauses, Hildegard Kokot, weiterzuleiten und mit ihr über Verbesserungen zu verhandeln. Er bestimmt unter anderem den Speiseplan mit, organisiert Nutzerversammlungen und Feste und hilft neuen Bewohnern dabei, sich zurechtzufinden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer