Im Gymnasium in Wülfrath haben Musikschüler aller Altersklassen den Stand ihres Könnens geboten – ein Konzert in Orchesterqualität.

Im Gymnasium in Wülfrath haben Musikschüler aller Altersklassen den Stand ihres Könnens geboten – ein Konzert in Orchesterqualität.
Musiker und Besucher rückten beim Schulkonzert im Gymnasium ganz eng zusammen.

Musiker und Besucher rückten beim Schulkonzert im Gymnasium ganz eng zusammen.

Dietrich Janicki

Musiker und Besucher rückten beim Schulkonzert im Gymnasium ganz eng zusammen.

Wülfrath. Mit einem Konzert im Forum des Städtischen Gymnasiums haben Musikschüler aller Altersklassen eine Kostprobe von ihrem derzeitigen Stand des Könnens geboten. Unter der Leitung von Musiklehrerin Anette Jensen spielte zunächst das gesamte Schulorchester, dann einzelne Gruppen und Solisten.

Musik soll zeigen, wie bunt die Welt ist

Bemerkenswert war, dass man ein unterhaltsames Programm von 16 Liedern zusammengestellt hatte, das so moderne Klassiker wie „Ein Traum wird wahr“ aus Disney’s „Aladdin“, „Heal the World“ von Michael Jackson und sogar das „Cantina Band“-Stück aus Star Wars Episode I enthielt.

„Während das Wetter immer hässlicher und kälter wird, wollen wir Ihnen in musikalischen Farben zeigen, wie bunt die Welt ist“, sagte Joachim Busch. Er betonte, wie wichtig die Musik für die kulturelle Säule der Bildung sei.

Das Orchester teilte sich dann in zwei Gruppen auf. Die erste Gruppe spielte „See you again“, das einigen Zuhörern bekannt vorkam, die zweite Gruppe spielte „Close Finish“ von J. de Haan, das an einen Fantasy-Videospiel-Soundtrack erinnerte. Die ersten Solisten, Sophia Kuhlmann an der Geige mit Simon Stamen am Klavier versuchten sich an „A Strenuous Life“ von S. Joplin. Der besonders kräftige Applaus ließ offen, ob das Publikum von der Leistung der Schüler so begeistert war, oder doch von der flotten 30er-Jahre-Melodie. Wahrscheinlich beides. Der Schwerpunkt lag auf Filmmusik. Es folgten noch Titel aus Disney’s „Arielle“ (Orchester-Tutti) und „Harry Potter“ (Orchester-Gruppe II). Auch der Chor hatte seinen Auftritt. Zu „Aladdin“ teilten sich die Großen und Kleinen auf: während die Mädchen der Klassen 5 und 6 den Part der Prinzessin Yasmin sangen, übernahmen der Vokalpraktische Kurs der Q1 die Rolle des Aladdin. Vincent Kuhlen hatte sogar einen eigenen Song geschrieben, den er vortrug, während er sich selbst auf der Gitarre begleitete.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer