Nur mit verstärkten Brandwachen kann das Forum Niederberg weiter genutzt werden. Es muss in den Brandschutz investiert werden.

Velbert. „Das Forum Niederberg bietet einen vorzüglichen Rahmen für Veranstaltungen aller Art. Die klare Architektur, helle Flure und flexible Räume sind geschaffen für kulturelle, geschäftliche und private Events.“ So präsentiert die Stadt den Musentempel auf ihrer Internetseite. Doch die Wirklichkeit hinter diesen schönen Worten sieht nach mehr als 30 Jahren anders aus.

In drei Jahrzehnten ist es wie in vielen anderen Städten auch versäumt worden, regelmäßig in Gebäude und Technik zu investieren. Und so was hat Folgen – auch im Forum, in dem sich über die Jahrzehnte ein ordentlicher Investitionsstau gebildet hat. Die finanziellen Auswirkungen sind noch gar nicht absehbar. Fest steht nur, dass nicht nur in die Bühnentechnik, sondern auch in den Brandschutz investiert werden muss.

Nachdem vor zwei Jahren die alten Theatersitze durch neue ersetzt wurden, sollte in diesem Jahr viel Geld in den Brandschutz des Gebäudes gesteckt werden. „Aber daraus wird wohl nichts“, sagt Hermann-Josef Schmitz, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Kultur- und Veranstaltungs-GmbH (KVV). Die Stadttochter ist als Mieter des Forums auch für die Unterhaltung und Instandsetzung des Gebäudes zuständig.

Noch kann der Spielbetrieb im Forum fortgesetzt werden. Die Frage ist nur, wie lange noch. Weil die neuen Auflagen des Brandschutzes noch nicht umgesetzt sind, werden seit einigen Wochen mehr Brandwachen als üblich von der Freiwilligen Feuerwehr bei Veranstaltungen eingesetzt. Ein Behelf, der dazu dient, dass die Behörden das Foyer nicht aus Sicherheitsgründen schließen. Schon vor zwei Jahren waren dort Sitzbänke abgebaut worden, weil sie Fluchtwege blockierten und als Brandlasten eingestuft wurden. Denn für Besucher des Theaters besteht – anders als die im Kongresssaal – kein zweiter Fluchtweg. Sie müssen im Notfall durchs Foyer.

Geplant ist eine Modernisierung, die auch die Energiekosten senkt

Derzeit werden laut Schmitz die Kosten für eine Komplettsanierung des Forums ermittelt – auch, um die hohen Energiekosten in den Griff zu bekommen. Die Untersuchungen für eine energetische Untersuchung laufen laut Schmitz noch.

Der Grundstein für das Forum Niederberg wurde am 26. Oktober 1979 gelegt. Die Kosten für den Entwurf der Düsseldorfer Architektengemeinschaft Heinz Behrendt und Bernward von Chamier beliefen sich auf 41 Millionen D-Mark. Nach drei Jahren Bauzeit wurde das Forum 1982 eröffnet.

Für die Unterhaltung des Forums ist die Kultur- und Veranstaltungs-GmbH Velbert (KVV), eine Stadttochter, zuständig.

Fest steht wohl auch, dass die Umsetzung eines neuen Brandschutzkonzeptes lange dauern wird. Weshalb es inzwischen Überlegungen geben soll, während der Bauphase alle Veranstaltungen vom Forum ins fertig renovierte Langenberger Bürgerhaus zu verlegen, damit keine Veranstaltungen ausfallen müssen. Das wäre erst Mitte 2015 möglich.

Am 18. Juli tagt der Aufsichtsrat der KVV, und dann, hofft Schmitz, wird die Geschäftsführung erste Zahlen und einen möglichen Fahrplan für die Sanierungsarbeiten auf den Tisch legen. Trotz mehrfacher Anfragen erhielt die WZ bis Montag keine Auskünfte aus der Verwaltung zu dem Thema.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer