EinsatzbildFeuerwehrVelbert2.jpg
In Velbert kam es infolge eines Firmenbrands am Donnerstagabend zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird von Brandermittlern auf über 100.000 Euro geschätzt.

In Velbert kam es infolge eines Firmenbrands am Donnerstagabend zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird von Brandermittlern auf über 100.000 Euro geschätzt.

Feuerwehr Velbert

In Velbert kam es infolge eines Firmenbrands am Donnerstagabend zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird von Brandermittlern auf über 100.000 Euro geschätzt.

Velbert. Zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung kam es am Donnerstagabend in einer Firma in Velbert Mitte. Verletzt wurde niemand.

EinsatzbildFeuerwehrVelbert1.jpg

Foto: Feuerwehr Velbert

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei der Firma um einen metallverarbeitenden Betrieb, an der Bessemer Straße, im Industriegebiet Röbbeck. Gegen 19.18 Uhr wurde die Feuerwehr alamiert. Der Brand konnte nach Angaben der Feuerwehr sehr schnell gelöscht werden, wodurch eine weitere Ausbreitung verhindert werden konnte. Personen seien nicht zu Schaden gekommen.

EinsatzbildFeuerwehrVelbert3.jpg

Foto: Feuerwehr Velbert

Nach ersten polizeilichen Untersuchungen gehen die Brandexperten vom Kommissariat 11 in Mettmann von einer technischen Ursache des Feuers aus. Ein defektes Akku-Ladegerät könnte den Brand ausgelöst haben. Der dadurch entstandene Schwelbrand habe sich ausgebreitet und auch auf eine hochwertige CNC-Maschine übergegriffen. Insbesondere hierdurch sei ein erheblicher Sachschaden entstanden, den die Brandermittler aktuell auf mindestens 100.000 Euro schätzten. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer