Mehr Handel, weniger „Wirtschaft“: Die WGN soll auslaufen. Ute Meulenkamp ist Vorsitzende auch der neuen Vereinigung.

Stadtteil
Während sich Gunnar Rother (2. v. r.) aus dem Führungsteam zurückzieht, werden Ute Meulenkamp (2. v. l.), Herbert Engelhardt-Hain (l.) und Heide Linde Jägers, die bislang die WGN leiteten, auch der neuen Werbegemeinschaft vorstehen. Archiv

Während sich Gunnar Rother (2. v. r.) aus dem Führungsteam zurückzieht, werden Ute Meulenkamp (2. v. l.), Herbert Engelhardt-Hain (l.) und Heide Linde Jägers, die bislang die WGN leiteten, auch der neuen Werbegemeinschaft vorstehen. Archiv

Bewährte Veranstaltungen wie die Trödelmeile am 1. Mai will auch die neue Gemeinschaft organisieren. Aktivitäten wie die SOS-Teams, die unter der WGN entwickelt wurden, soll es aber nicht mehr geben.

Simone Bahrmann, Bild 1 von 2

Während sich Gunnar Rother (2. v. r.) aus dem Führungsteam zurückzieht, werden Ute Meulenkamp (2. v. l.), Herbert Engelhardt-Hain (l.) und Heide Linde Jägers, die bislang die WGN leiteten, auch der neuen Werbegemeinschaft vorstehen. Archiv

Neviges. Zurück zu den Ursprüngen: Seit Donnerstagabend gibt es im Wallfahrtsort wieder eine „Werbegemeinschaft Neviges“. Das sagte Ute Meulenkamp, Vorsitzende des neuen Verbandes wie auch der Wirtschaftsförderungsgemeinschaft Neviges (WGN), auf WZ-Nachfrage.

„Wir wollen einen kompletten Neuanfang“, sagte die Nevigeserin Meulenkamp. Nachdem sie im vergangenen Jahr den WGN-Vorsitz von Ulrich Kanschat übernommen hatte, war ursprünglich geplant gewesen, mit einem neuen Konzept in der WGN weiterzuarbeiten. Ein echter Neustart sei aber unter der WGN-Fahne nicht möglich gewesen, so Meulenkamp. Deshalb habe man sich entschlossen, mit Gründung der Werbegemeinschaft Neviges völlig neu zu beginnen.

Konzentration auf Veranstaltungen und Werbung für den Stadtteil

Die erfolgreichen und bewährten Feste und Veranstaltungen wie Trödelmeile, Spargel- und Laternenfest, die Leben in die Innenstadt gebracht haben, werde man auch künftig veranstalten, wolle sich ansonsten aber auf die klassischen Betätigungsfelder einer Werbegemeinschaft konzentrieren: „Das heißt, wir machen Werbung für den Stadtteil und sind Ansprechpartner für die Stadt, für Institutionen und Einrichtungen in Sachen Nevigeser Einzelhandel.“

Auf die recht umfänglichen anderen Aktivitäten, die die WGN in der Vergangenheit zum Beispiel in Sachen SOS-Team entwickelt hatte und die für Meulenkamp nicht zum Kerngeschäft einer Werbegemeinschaft zählen, werde man verzichten. „Die Kapazitäten sind dazu einfach nicht vorhanden“ sagt die Nevigeserin. Nach außen hin wird das auch durch den neuen Namen „Werbegemeinschaft“ statt „Wirtschaftsförderungsgemeinschaft“ dokumentiert.

Verzicht auf den Posten eines Geschäftsführers

Der allgemein geringeren Bereitschaft, sich in Vorstandsämtern zu engagieren, sei auch die Größe des Leitungsgremiums der Werbegemeinschaft angepasst, das nur noch drei Mitglieder statt vier wie bei der WGN zählt. Vorsitzende ist, wie erwähnt, Ute Meulenkamp.

Zweiter Vorsitzender wurde Herbert Engelhardt-Hain, derzeit in der WGN auch Geschäftsführer – ein Amt, das in der neuen Werbegemeinschaft nicht mehr vorgesehen ist. Als Schatzmeisterin kümmert sich Heide Linde Jaegers auch im neuen Verband um die Finanzen. In den fünfköpfigen Beirat wurden Brigitte Boesch, Martina Engelhard, Andrea Hofer, Karsta Kientop und Ingeburg von Scheven gewählt.

Die WGN sei zunächst weiterhin existent, der gewählte Vorstand im Amt, sagte Ute Meulenkamp. Allerdings werde man die Wirtschaftsförderungsgemeinschaft auslaufen lassen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer