Ausschuss für Schule und Bildung tagt am nächsten Montag.

Velbert-Neviges. Der Ausschuss für Schule und Bildung kommt am Montag, 18. September, um 17 Uhr im Saal Velbert des Rathauses, Thomasstraße 1, zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den weiteren Verfahrensschritten auf dem Weg zur möglichen Errichtung einer zweiten städtischen Gesamtschule. Die SPD-Ratsfraktion will die Verwaltung beauftragen, eine verbindliche Elternbefragung für die Nevigeser Standorte am Waldschlößchen (ehemalige Hardenbergschule) und An der Maikammer (Heinrich-Kölver-Schule) durchzuführen. Den Sozialdemokraten schwebt für eine zweite städtische Gesamtschule der Schwerpunkt Sport vor. Dafür sollten kurzfristig mit der Kreisverwaltung Mettmann sowie den Nachbarstädten des Nordkreises Gespräche über eine Verbundlösung oder die Fortführung der Hauptschule in Trägerschaft des Kreises geführt werden.

„Die SPD möchte, dass interkommunal nach einer Lösung gesucht wird, ob und wie die Martin-Luther-King-Hauptschule in Velbert-Mitte bei Einrichtung einer zweiten städtischen Gesamtschule erhalten werden kann. Wir sprechen uns dafür aus, die verbindliche Elternbefragung für die Gesamtschule nach den kommenden Herbstferien durchzuführen. Die Zeit bis zum Frühjahr soll von der Verwaltung genutzt werden, um tragfähiges Konzept zu erarbeiten“, so Fraktionsvorsitzender Rainer Hübinger. Die gesamte Tagesordnung, einschließlich der Beratungsvorlagen, kann im Internet eingesehen werden. HBA

velbert.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer