Die nächste Sprechstunde für Interessenten gibt es am 6. Januar.

Flüchtlingskinder, die ohne Familienangehörige nach Deutschland kommen, sollen möglichst schnell in Pflegefamilien untergebracht werden. Archiv
Flüchtlingskinder, die ohne Familienangehörige nach Deutschland kommen, sollen möglichst schnell in Pflegefamilien untergebracht werden. Archiv

Flüchtlingskinder, die ohne Familienangehörige nach Deutschland kommen, sollen möglichst schnell in Pflegefamilien untergebracht werden. Archiv

dpa

Flüchtlingskinder, die ohne Familienangehörige nach Deutschland kommen, sollen möglichst schnell in Pflegefamilien untergebracht werden. Archiv

Velbert. Der städtische Pflegekinderdienst bietet am kommenden Mittwoch, 6. Januar, von 13 bis 15 Uhr im Rathaus an der Thomasstraße (Räume 141 und 146) eine offene Sprechstunde an. Gesucht werden Familien, die bereit und in der Lage sind, Kindern oder Jugendlichen ein Zuhause auf Zeit oder auf Dauer zu geben. Für die Gruppe der ohne Eltern oder andere Familienangehörige nach Velbert gekommenen minderjährigen Flüchtlinge sucht das Jugendamt ebenfalls noch belastbare Familien, gerne mit Migrationshintergrund, die ihnen ein Zuhause auf Zeit geben möchten.

Interessierte werden über die Aufgaben informiert

Vor allem werden auch Paare gesucht, deren eigene Kinder das Elternhaus bereits verlassen haben und die ihre Aufmerksamkeit somit für einen befristeten Zeitraum einem anderen Jugendlichen widmen können.

Wer sich angesprochen fühlt, sollte offen sein gegenüber anderen Lebensweisen und sich gleichzeitig darauf einlassen können, unsere gesellschaftlichen Werte und Normen mit Einfühlungsvermögen zu vermitteln. Interessierte werden in der Sprechstunde über Grundsätzliches umfassend informiert. Für Fragen und weitergehende Informationen stehen die Beschäftigten des Adoptions- und Pflegekinderdienstes im Rathaus ab dem 4. Januar auch außerhalb der Sprechstunde wieder gerne zur Verfügung. Sie sind erreichbar unter der Telefonnummer 02051/26 24 62 oder 26 23 46.

Verschiedene Formen der Betreuung erfordern eine Vielfalt an unterschiedlichen Unterbringungsmöglichkeiten bei Bereitschafts- oder Vollzeitpflegefamilien. Eingeladen sind Familien oder Paare sowie alleinstehende Personen, die sich für dieses Thema interessieren. Wer ein Pflegekind in seiner Familie willkommen heißt, bietet diesem nicht nur eine Chance, sondern wird auch mit vielen unterschiedlichen Fragen konfrontiert, die es zu beantworten gilt.

Der Velberter Pflegekinderdienst besteht seit bald 40 Jahren und vermittelt Kinder und Jugendliche in geeignete Familien, weil sie von ihren leiblichen Eltern aus unterschiedlichen Gründen vorübergehend oder dauerhaft nicht versorgt, erzogen und gefördert werden können. Ein regelmäßiger Kontakt zu den leiblichen Eltern bleibt in der Regel erhalten.

Pflegefamilien sind besondere Lebensorte. Kinder und Jugendliche erfahren hier Zuwendung, sie erleben Vertrauen und verlässliche Beziehungen. Ein Pflegekind aufzunehmen, ist ein Ausdruck von Offenheit und Lebensfreude, gleichzeitig bedeutet es eine hohe Verantwortung. Die Unterbringung in einer Pflegefamilie soll dem Kind Schutz und ein gesundes, familiäres Umfeld bieten. Gleichzeitig handelt es sich um eine verantwortungsvolle Aufgabe, aber auch um eine vielfältige Herausforderung.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer