Viele Gäste waren in das evangelische Gemeindehaus gekommen, um am Neujahrsempfang teilzunehmen. Auch in diesem Jahr gibt es viele Angebote.

Viele Gäste waren in das evangelische Gemeindehaus gekommen, um am Neujahrsempfang teilzunehmen. Auch in diesem Jahr gibt es viele Angebote.
BV-Vorsitzende Monika Hülsiepen (r.) begrüßte die Gäste und warf auch einen Blick auf die nächsten Veranstaltungen. Bildrechte: BV Tönisheide

BV-Vorsitzende Monika Hülsiepen (r.) begrüßte die Gäste und warf auch einen Blick auf die nächsten Veranstaltungen. Bildrechte: BV Tönisheide

BV-Vorsitzende Monika Hülsiepen (r.) begrüßte die Gäste und warf auch einen Blick auf die nächsten Veranstaltungen. Bildrechte: BV Tönisheide

Neviges. Der Neujahrsempfang des Bürgervereins Tönisheide 1907 brachte Leben in das evangelische Gemeindehaus Tönisheide. Auf der langen Gästeliste standen BV-Jubilare und die im letzten Jahr neu in den Bürgerverein eingetretenen Mitglieder, Vertreter der evangelischen und katholischen Gemeinde, die Leiterinnen der Grundschule Tönisheide und der evangelischen Kindertagesstätte, die Vertreter der Tönisheider Vereine, die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr LZ Tönisheide und des DRK Neviges.

Klaus Bock ist seit 59 Jahren Mitglied des BV Tönisheide

Mit 59 Jahren als Mitglied wurde Klaus Bock als das „dienstälteste“ des Bürgervereins geehrt. Vertreter der Bundes-, Landes- und der Lokalpolitik waren ebenfalls in das Gemeindehaus gekommen. Bürgermeister Dirk Lukrafka, SPD- Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese, CDU-Landtagsabgeordneter Martin Sträßer, der Vorsitzende des Bezirksausschusses Neviges, Rainer Hübinger, und als Vertreter der Ratsfraktionen Esther Kanschat (Grüne), Harry Gohr (Linke), Matthias Gohr (SPD), Hans-Werner Mundt (CDU) sowie Thomas Küppers (Piraten). Besonders gefreut hat sich der BV über den Besuch des ehemaligen Stadtdirektors, Hans-Günter Steinhauer, und des Alt-Bürgermeisters, Heinz Schemken.

BV-Vorsitzende Monika Hülsiepen begrüßte die zahlreichen Gäste und ging auf die Tönisheider Ereignisse des letzten Jahres und das Programm des Bürgervereins für 2018 ein. Der BV beteiligte sich im April 2017 am Straßenfest zur Saisoneröffnung des Panoramaradweges, auf dem „Panoramagipfel“, im Mai unternahm der BV eine gemeinsame Wanderung um den Baldeneysee, die alljährliche, sehr beliebte Betriebsbesichtigung fand bei der Firma Bleckmann in Tönisheide statt, die Tönisheider Senioren wurden zu einer Tagesfahrt in die Gruga nach Essen eingeladen und als Highlight gab es die Tagestour zum Braunkohlerevier nach Garzweiler und zur Feste Zons. Mit dem Martinszug durch Tönisheide und dem Adventfenster wurde das aktive BV-Jahr abgeschlossen.

Etwas dem Zufall zu überlassen ist, frei nach Douglas Adams, problematisch, betonte Vorsitzende Hülsiepen, daher baut der BV auf genaue Planung und Zielsetzungen, die dann auch zum Erfolg von Veranstaltungen führen. Für 2018 ist bereits viel geplant. Die Jahreshauptversammlung, die erneute Beteiligung an der Saisoneröffnung des Panoramaradweges im April, der Wandertag im Mai, eine Tagesrundfahrt und zum Jahresabschluss natürlich wieder die Adventfenster stehen auf dem Programm.

In seiner Rede dankte Bürgermeister Lukrafka dem BV für das Engagement im letzten Jahr und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Er betonte, dass diese ehrenamtliche Arbeit den Zusammenhalt und das Lebensgefühl im Ortsteil ausmacht und festigt. Bezugnehmend auf die Baumaßnahmen auf Tönisheide kündigte er den Start des Ausschreibungsverfahrens für die neue Feuerwache nach abschließender Prüfung der Planungsunterlagen für die kommenden Wochen an und hofft hier auf erste sichtbare Ergebnisse im Laufe des Jahres 2018.

Kerstin Griese, nach eigenen Worten etwas müde von den GroKo-Verhandlungen in Berlin, aber dennoch fit für den Empfang, sprach davon, welches Glück das Miteinander auf Tönisheide in ihren Augen für die Einwohner des Ortsteils bedeutet, vergleicht man es mit den Verhältnissen in anderen Regionen der Republik. AR

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer