10879139304_9999.jpg

nn

Soll der Winterdienst aufgerüstet werden? Diese Frage müssen jetzt Bürger und Politik beantworten. Sicherlich ist beim Schneeräumen nicht alles optimal gelaufen, Fakt ist aber auch: Der Dezember war, was die Masse des Schnees wie die Dauer der Kälteperiode betrifft, eine extreme Ausnahme. Und im Vergleich zu anderen Städten hat Velbert sich so schlecht nicht geschlagen.

Mehr Service will indessen bezahlt sein. Viele Bürger wären dazu wohl auch bereit: Ein Reihenhausbesitzer mit sieben Meter Gebäudefront an einer Straße unterster Räumpriorität (von dort kamen rund 80 Prozent der Beschwerden) zahlt jetzt für den Winterdienst gerade 3,78 Euro im Jahr – weniger als eine Schachtel Zigaretten. Es wäre allerdings eine Illusion zu glauben, man bekäme absolut jede Extremlage in den Griff – was Natur-Gewalt ist, wissen wir spätestens seit Japan.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer