Die Laienspielgruppe der Kolpingfamilie probt für ihr nächstes Theaterstück. In vier Wochen wird „Casanovas Comeback“ zu sehen sein.

Die Laienspielgruppe der Kolpingfamilie probt für ihr nächstes Theaterstück. In vier Wochen wird „Casanovas Comeback“ zu sehen sein.
Günter Erner, Rolf Scholten, Andres Pannen und Brigitte Wedler (v.l.) proben für die Aufführung.

Günter Erner, Rolf Scholten, Andres Pannen und Brigitte Wedler (v.l.) proben für die Aufführung.

Bahrmann

Günter Erner, Rolf Scholten, Andres Pannen und Brigitte Wedler (v.l.) proben für die Aufführung.

Neviges. Konzentriert lässt Günter Erner ein Pendel über dem Gesicht von Rolf Scholten schwingen. Die Stühle, auf denen Scholten liegt, ersetzen das noch fehlende Sofa. Auch die Kulissen stehen schon auf der Bühne der „Glocke“, lediglich der Anstrich fehlt. Derweil beginnt für die Laienspielgruppe der Nevigeser Kolpingfamilie vier Wochen vor der Premiere von „Casanovas Comeback“, einer Komödie in drei Akten von Andreas Wening, die heiße Probenphase.

Scholten spielt den quälenden Langweiler Ralf Boring, der seine Brötchen als Versicherungsvertreter verdient und sich einzig für Aquarium und Bierdeckelsammlung begeistert.

Der Protagonist treibt seine Frau allmählich in den Wahnsinn

Ehefrau Beate (Brigitte Wedler) treibt er damit an den Rand des Wahnsinns. Freundin Simone (Andrea Pannen) durchbricht mit Lebensgefährte Adrian den Alltagstrott, denn Adrian, gespielt von Günter Erner, kann Menschen durch Hypnose in ihr früheres Leben zurückführen.

Das Experiment verändert Beates Gatten, und das drückt sich nicht nur in der antiquierten Sprache aus. . . Szene um Szene arbeitet sich die Gruppe durch den ersten Akt.

Der Text sitzt weitgehend, Souffleuse Bettina Wertmann muss nicht allzu häufig nachhelfen. Ehemann Jürgen, der Regie führt, unterbricht dagegen immer wieder, dirigiert die Theatergruppe über das Parkett, damit Text und Spiel zusammenpassen.

Neun Darsteller stehen in diesem Jahr insgesamt auf der Bühne, darunter ganz neu Anna Nowak: Die Nevigeserin hatte die Inszenierung im vergangenen Jahr besucht und war von Aufführung und Theatergruppe begeistert. Über Volker Höhnisch vom Leitungsteam der Kolpingfamilie stieß sie im Frühjahr zum Team und erhielt die Rolle von Borings Nachbarin Sabrina. Mit Cecilie (Ulla Vestweber) bemüht sie sich um die Gunst des plötzlich so charmanten Ralf und liefert sich mit der Nebenbuhlerin einen deftigen Zickenkrieg.

Bühnenerfahrung bringt die 33-Jährige reichlich mit: Als Mitglied der Nevigeser Landjugend spielte sie regelmäßig in den Sketchen und Theaterszenen beim alljährlichen Erntedankfest mit, gehörte außerdem zur Delegation der Rheinischen Landjugend, die 2008 bei der Grünen Woche in Berlin vor großem Publikum ein selbstgeschriebenes Stück präsentierte.

Vom Ensemble ist Anna Nowak völlig begeistert: „Ich bin sehr herzlich aufgenommen worden, und es macht einfach einen Riesenspaß“, sagt die Nevigeserin. Auf viel Spaß, das ließen die Proben schon erkennen, dürfen sich auch die Besucher freuen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer