Wilbert Hager führt jetzt den Förderverein.

Bürgerpark-Chef Wilbert Hager appelliert, Hunde anzuleinen und sich um deren Hinterlassenschaft zu kümmern.
Bürgerpark-Chef Wilbert Hager appelliert, Hunde anzuleinen und sich um deren Hinterlassenschaft zu kümmern.

Bürgerpark-Chef Wilbert Hager appelliert, Hunde anzuleinen und sich um deren Hinterlassenschaft zu kümmern.

Simone Bahrmann

Bürgerpark-Chef Wilbert Hager appelliert, Hunde anzuleinen und sich um deren Hinterlassenschaft zu kümmern.

Vor einer Woche musste hinter die Zukunft des Bürgerparks im Herzen von Tönisheide noch ein dickes Fragezeichen gesetzt werden. Der Vorstand des Fördervereins hatte bis auf den Kassierer seinen Rückzug aus Altersgründen angekündigt und eine neue Führung war nicht in Sicht. Doch ohne Verantwortliche für die Pflege, könnte aus den fast 3400 Quadratmetern öffentliches Grün an der Kuhlendahler Straße Bauland werden. So hatte es Clemens Bender, der Sohn des Parkstifters Willi Bender, erklärt.

„Wir Tönisheider sind in der Pflicht“

Dieses Szenario und der Aufruf in der WZ zeigten Wirkung: Der Bürgerpark fand neue Freunde. Wilbert Hager, Chef des Blumengeschäfts an der Kuhlendahler Straße, wurde am Dienstagabend bei der Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt. „Wir Tönisheider stehen in der Pflicht. Wenn uns schon jemand für viel Geld so einen schönen Park zur Verfügung stellt, dürfen wir ihn nicht verkommen lassen“, erklärt der 61-Jährige seine Motivation. Verantwortung habe er als Gründungsmitglied des Vereins schon früher übernommen, sei es bei Verhandlungen mit Familie Bender, beim Beschaffen von Fördergeldern oder von Pflanzen. „Mit frischen Kräften wollen wir etwas auf die Beine stellen, zum Beispiel ein Parkfest, ein Hüpfburgenfest oder ein Kinderfest mit dem ASV, dem SV Union und dem CVJM. Auch eine Grillmeisterschaft wäre etwas, um den Park zu pushen“, sagt Hager.

Unterstützt wird er künftig vom 2. Vorsitzenden Maikel Weißgerber, Geschäftsführer Sven Rogalla, Kassierer Hartmut Thöne und den Beisitzern Martin Storath und Uwe Kinze.

Letztere fanden sich bei der von mehr als 20 Parkfreunden besuchten Versammlung als neue Mitglieder ein. Auch die Inhaber von Karosseriebau Weiler und Torautomatik Martin gehören nun dazu. Wer noch Mitglied werden will (Jahresbeitrag: zehn Euro), oder nur beim Parkpflegetag im April mitanpacken möchte, kann unter Telefon 02053/80 000 Kontakt aufnehmen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer