Kontrollen
Blick durch ein Messgerät der Polizei: Die Laserpistole zeigt bei dem anvisierten Auto bei einer Entfernung von 116,7 Metern eine Geschwindigkeit von 31 km/h an. In Velbert waren am Mittwoch einige Autofahrer deutlich schneller.

Blick durch ein Messgerät der Polizei: Die Laserpistole zeigt bei dem anvisierten Auto bei einer Entfernung von 116,7 Metern eine Geschwindigkeit von 31 km/h an. In Velbert waren am Mittwoch einige Autofahrer deutlich schneller.

dpa

Blick durch ein Messgerät der Polizei: Die Laserpistole zeigt bei dem anvisierten Auto bei einer Entfernung von 116,7 Metern eine Geschwindigkeit von 31 km/h an. In Velbert waren am Mittwoch einige Autofahrer deutlich schneller.

Velbert. Bei einer gezielten Blitzer-Aktion auf der Nevigeser Straße sind der Polizei in Velbert am Mittwochabend sieben Raser ins Netz gegangen. Trauriger Spitzenreiter war ein 35-jähriger Velberter, der innerorts mit Tempo 110 unterwegs war. Ihn erwarten nun eine Anzeige, 280 Euro Geldbuße, vier Punkte und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Drei weitere Autofahrer müssen mit Fahrverboten rechnen, weil sie statt Tempo 50 mit 87 bzw. 88 km/h unterwegs waren. Darunter auch ein notorischer Raser, der sich noch in der Führerscheinprobezeit befindet und im Jahr 2012 bereits wegen eines ähnlichen Vergehens eine Nachschulung absolvieren musste. Ebenfalls unrühmlich: Ein Linienbusfahrer wurde mit Tempo 71 gemessen. Ihn erwarten 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer