Einigkeit Dornap-Düssel und Rotarier verlängern ihr Hilfsprojekt.

Einigkeit Dornap-Düssel und Rotarier verlängern ihr Hilfsprojekt.
D-Jugend-Trainer Enzo Panepinto (hinten links), Kollege Christian Vollmer (Mitte) und Jugendwart Franz Jörling ( hinten rechts) präsentieren zusammen mit den Spielern ihre Ausbeute.

D-Jugend-Trainer Enzo Panepinto (hinten links), Kollege Christian Vollmer (Mitte) und Jugendwart Franz Jörling ( hinten rechts) präsentieren zusammen mit den Spielern ihre Ausbeute.

Andreas Reiter

D-Jugend-Trainer Enzo Panepinto (hinten links), Kollege Christian Vollmer (Mitte) und Jugendwart Franz Jörling ( hinten rechts) präsentieren zusammen mit den Spielern ihre Ausbeute.

Wülfrath. Die Aktion „Deckel drauf“ nimmt wieder Fahrt auf. Die E- und D-Jugendspieler der Einigkeit Dornap-Düssel haben ihr Soll übererfüllt. Geplant war, drei Tonnen mit einem Fassungsvermögen von je 1100 Litern mit Kunststoffschraubverschlüssen aus Polyethylen (HDPE), einem hochwertigen, recycelbaren Material, zu füllen, rund 300 Liter gab es extra.

Ulrich Koch: „Die 1000-Kilo-Marke knacken wir locker“

Für jedes Kilo des Materials kann eine Dosis Impfstoff gegen Polio bezahlt werden. Diesmal kamen stattliche 420 Kilo zusammen, im Juni waren es 368 und beim ersten Mal am 5. November 2016 waren es sogar 461 Kilo. „Die 1000-Kilo-Marke knacken wir locker“, versichert Ulrich Koch vom Rotary Club Mettmann, der die gesammelten Verschlüsse an der Sportanlage am Erbacher Berg abholte. Die Aktion „Deckel drauf“ ist eine Kooperation der Einigkeit Dornap-Düssel und den Rotariern aus der Kreisstadt.

Ein kleines Malheur passierte, als die in Säcke gefüllten Deckel in den bereitstehenden Transporter geladen wurden. Ein Sack musste natürlich reißen und dutzende Deckel purzelten auf den Boden. Sie wurden aufgelesen und wieder in eine Tüte gepackt, das machten die Kinder recht flink.

„Wir wollen die Aktion weiter intensivieren“, sagt Karl-Heinz Schultz, Vorsitzender der Einigkeit Dornap-Düssel. Man wolle mit zwei Getränkemärkten Verbindung aufnehmen, weil dort fast alle Kunden die Flaschen mit Verschluss entsorgen. „Wenn sie Zustimmen, heißt es für die Jungs lasst uns schrauben“, so Karl-Heinz Schultz weiter. Auch soll der Kontakt zu örtlichen Unternehmen hergestellt werden, die zum Beispiel Kantinen haben. Zudem habe die Verwaltung in Aussicht gestellt, dass sie mit den Schulen spricht.

„Es gibt immer noch Leute, die die Aktion nicht kennen und überrascht sind, wenn sie davon erfahren“, sagt Karl-Heinz Schultz, der noch einmal die Werbetrommel für „Deckel drauf“ rühren möchte und allen Unterstützern dankte.

Wer Schraubverschlüsse abgeben möchte, kann dies an fünf Standorten tun: im „Haus des Sports“ am Erbacher Berg, im Fitness-Studio 9 an der Röntgenstraße, bei Mode Le Clou, Wilhelmstraße 118, in der Parkschule an der Parkstraße und auf der Feuerwehrwache, Wilhelmstraße 8.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer