Ein Frühlingserwachen ohne Frühling, aber mit vielen Aktionen rund ums Fahrrad: Der erste verkaufsoffene Sonntag im Jahr zog Tausende in die City.

Freizeit
Die beiden Cousinen Anna (13) und Fee Luca (12) testen den Fahrradparcours auf dem Marktplatz.

Die beiden Cousinen Anna (13) und Fee Luca (12) testen den Fahrradparcours auf dem Marktplatz.

Anna Schwartz

Die beiden Cousinen Anna (13) und Fee Luca (12) testen den Fahrradparcours auf dem Marktplatz.

Langenfeld. Milde Temperaturen und fröhliche Gesichter, in die die Frühlingssonne strahlt – noch ist es leider nicht soweit. Eingehüllt in Schals, dicke Jacken oder lange Mäntel ist den Menschen anzusehen, dass ihnen das Warten auf den langersehnten Frühling immer schwerer fällt. Nichtsdestotrotz haben viele den Weg am Sonntag in die Stadt gefunden und kamen zum „Frühlingserwachen“ – dem ersten verkaufsoffenen Sonntag im Jahr.

„Jetzt kann der Frühling aber kommen.“
Diana Lötz, Besucherin

Dazu lockten auch viele Stände und Aktionen in die City. Auf dem Marktplatz gab es alles rund ums Radfahren. Entsprechend kamen viele Besucher direkt mit dem eigenen Rad vorgefahren.

Neben Beratung, Information, technischen Hilfeleistungen und der Möglichkeit, das eigene Fahrrad durch Codierung gegen Diebstahl schützen zu lassen, veranstaltete der ADFC auch eine Fahrradbörse, bei der jeder sein gebrauchtes Fahrrad zum Verkauf anbieten konnte.

Diesem Angebot kamen viele nach – so wurden einige Schnäppchen wurden gemacht und schon wechselte das Fahrrad den Besitzer. „Jetzt kann der Frühling aber kommen, damit ich meine Erledigungen auch mit dem Fahrrad machen kann. Ein neues, altes Gefährt habe ich ja nun“, sagte Diana Lötz, die extra aus Velbert nach Langenfeld gekommen war, um beim „Frühlingserwachen“ dabei zu sein. Ihr Freund, Lars Jehnen, hatte vom diesjährigen harten und langen Winter ebenfalls die Nase voll: „Seit Monaten kaum Sonne und Minustemperaturen, das schlägt langsam aufs Gemüt“.

Das Fahrradfahren war auch am Stand der Kreispolizeibehörde Kreis Mettmann ein zentrales Thema. Schwerpunktmäßig ging es um das verkehrssichere Fahrrad und das sichere Fahren mit Helm sowie um Unfallursachen, Unfallvermeidung und Sicherungsmöglichkeiten gegen Fahrraddiebstahl.

Die Stadt plant ein verbessertes Gesamtkonzept für den Fahrradverkehr. Im Vordergrund stehen Verkehrssicherheit, die Radwegebenutzungspflicht sowie mehr Komfort, um die CO2-Emissionen in Langenfeld zu reduzieren.

Neben Fahrradbörsen bietet der Fahrradclub eine Fahrrad-Fahrschule, Hilfe zur Fahrrad-Codierung und ein vielfältiges Tourenprogramm an. Informationen unter: www.adfc-langenfeld.de.

Wer seinen Drahtesel und einen Helm dabei hatte, konnte an einem Geschicklichkeitsparcours teilnehmen und einen von zehn Gutscheinen gewinnen, die von Langenfelder Fahrradhändlern zur Verfügung gestellt wurden. Viele Interessierte nutzten auch das Angebot, vor Ort Elektrofahrräder, Elektroroller und Segways auszuprobieren. Ziel ist es, durch solche Aktionen die Radverkehrsförderung gezielt voranzutreiben, die im Zuge der Klimaschutzaktivitäten der Stadt eine große Rolle spielt.

Bastelarbeiten vom Ostermarkt der Frauen-Union

Bei der Frauen-Union hingegen ging es weder ums Wetter, noch ums Fahrrad: Bei ihrem traditionellen Ostermarkt in der Stadthalle drehte sich alles um Osterhasen, Ostereier sowie österliche Floristik und Dekorationsartikel. Von diversen Handarbeiten, Malerei in Aquarell, Acryl und Öl, Schmuck aus verschiedensten Materialien bis hin zu Glas- und Holzarbeiten reichte das Angebot. Besonders beliebt bei den kleinen Besuchern waren die Mal- und Bastelaktionen, die die Frauen-Union für Kinder kostenlos angeboten hatte. Aber auch der Kinderbuchhase „Felix“ sorgte für Stimmung bei den Jüngsten. Er hoppelte unermüdlich durch die Innenstadt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer