Langenfeld. Ein 38 Jahre alter Fahrer eines VW wurde in der Nacht zu Dienstag bei einem Alleinunfall auf der A3 bei Langenfeld so schwer verletzt, dass er in einer Klinik in den frühen Morgenstunden starb. Der Mann war mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und in den Böschungsbereich geschleudert worden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei Düsseldorf war der 38-Jährige aus Elsdorf mit einem VW auf der A 3 in Richtung Köln unterwegs. Bei Langenfeld, in Höhe des Parkplatzes Reusrath, kam er aus bislang unklarer Ursache mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge geriet der Pkw auf die ansteigende Böschung, wurde hoch geschleudert und kollidierte mit den dortigen Bäumen.

Der VW fiel zurück in den Grünbereich und kam auf der linken Seite zum Stillstand. Der Fahrer wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb neben dem Fahrzeug liegen. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der lebensgefährlich verletzte Mann in eine Klinik in Leverkusen gebracht. Dort starb er wenige Stunden später.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich unter Telefon 0211-8700 zu melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer