Erst wird die neue Städtepartnerschaft mit Ennis und Montale offiziell besiegelt, dann auf dem Marktplatz mit einer Musikrevue mit Liedern aus sechs Jahrzehnten gefeiert.

Langenfeld. Schon wieder steht für die Langenfelder Bürger ein ereignisreicher Tag an: Gleich mehrere Anlässe locken am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in die Innenstadt. Während am Vormittag in der Stadthalle die neuen Städtepartnerschaften mit der irischen Stadt Ennis und der italienischen Gemeinde Montale offiziell besiegelt werden, stehen am Nachmittag die Feierlichkeiten zum 65. Geburtstag der Stadt Langenfeld auf dem Programm.

Reden werden in Landessprache gehalten

Zur offiziellen Beurkundung der Städtepartnerschaften werden um11 Uhr Delegationen aus beiden Städten erwartet. Sowohl die Bürgermeisterin von Ennis, Mary Coote Ryan, als auch der Bürgermeister von Montale, David Scatragli, werden sich nach der Begrüßungsrede vom Langenfelder Stadtoberhaupt Frank Schneider sowie nach den eigenen Ansprachen in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Weil die internationale Zusammenkunft in sprachlicher Hinsicht aber mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist – weder die irischen noch die italienischen Vertreter sind des Deutschen mächtig – hat sich die Stadt etwas einfallen lassen.

„Damit der zeitliche Rahmen durch eine simultane Übersetzung von Dolmetschern nicht gesprengt wird, haben wir uns darüber verständigt, dass alle Reden sehr kurz, dafür aber in den jeweiligen Landessprachen gehalten werden. Zum Verständnis werden die Festschriften in deutscher Übersetzung verteilt“, kündigt Bürgermeister Frank Schneider an. Im Anschluss wird ein Schattenspiel aufgeführt, das in Kooperation mit der Behindertensportgemeinschaft und den WfB-Werkstätten Langenfeld entstanden ist.

Den Abschluss des offiziellen Programmteils stellt die Ausschüttung des Langenfelder Gesellschaftsfonds dar. „17 oder 18 Schecks gilt es dieses Mal zu verteilen“, sagt Schneider. Erzielt aus Zinserträgen einer Rücklage, handelt es sich bei dem Gesellschaftsfonds um eine Bezuschussung der Stadt, die für besondere, herausragende Maßnahmen und Projekte an Langenfelder Vereine verteilt wird.

Schließlich gilt es ab 15 Uhr die Korken knallen zu lassen – und zwar nicht nur anlässlich der neuen Städtepartnerschaften, sondern vor allem zu Ehren der Stadt Langenfeld, die an diesem Tag auf ihr 65-jähriges Bestehen zurückblickt.

Drei Bands lassen die Stimmung der 50er- bis 90er-Jahre Aufleben

15 bis 17 Uhr: 50er- und 60er-Jahre mit „ErdbeerShake“, 17 bis 19 Uhr: 70er- und 80er-Jahre mit „Go Sista“, 19 bis 21 Uhr: 90er-Jahre bis heute mit „You Who“.Aab 21 Uhr: Feuer-Wasser-Licht-Spektakel am Düsenfeld

Am Brunnen auf dem Marktplatz soll der Stadtgeburtstag gebührend gefeiert werden. Dazu ist eine große Musikrevue durch sechs Jahrzehnte geplant. Drei Bands werden ab dem Nachmittag die Stimmung der 50er-, 60er-, 70er-, 80er- und 90er-Jahre bis heute noch einmal in das Gedächtnis rufen und die Besucher auf eine musikalische Reise durch die Zeit mitnehmen. „Mit entsprechender Show und den dazugehörigen Kostümen verkörpert jede Band zwei Jahrzehnte“, sagt Citymanager Jan Chr. Zimmermann.

Den Anfang macht „ErdbeerShake“ mit Songs aus den 50ern und 60ern. Sie laden dazu ein, das Tanzbein zu Rock’n Roll, Boogie Woogie oder Twist zu schwingen. Mit „Go Sista“ werden die 70er- und 80er-Jahre repräsentiert – hier erwartet die Zuschauer Soul-, Funk- und Disco-Hits. Die letzte Band des Abends ist „You Who“, eine Rock-Pop-Coverband, die eine Mischung aus Songs von den 90er Jahren bis heute zum Besten gibt. Ab 21 Uhr steht am Düsenfeld der Höhepunkt der Geburtstagsparty auf dem Programm – eine Show aus Feuer, Wasser, Nebel, Licht und Musik.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer