Bis Rosenmontag will die Gruppe 2880 Unterschriften zusammenhaben.

Langenfeld. „Der Endspurt des Bürgerbegehrens wird spannender als jedes Kommunalwahl-Finish“, sagt Friedhelm Görgens, Sprecher der Bürgerinitiative „Rettet die Felix-Metzmacher-Schule“. 1750 Unterschriften habe die Gruppe bereits für das Bürgerbegehren zum Erhalt des Hauptschulgebäudes gesammelt, 2880 müssen es mindestens sein.

Rosenmontag, kurz vor Mitternacht, muss die Initiative die Unterschriftenliste abgeben. „Wir wollten eigentlich wegen der Karnevalstage einen Aufschub der Frist bis Dienstag. Aber das durften wir nicht“, sagt Görgens und bezeichnet das Verhalten der Verwaltung als „Lachnummer“. Die Bürgerinitiative werde deshalb die kommenden Karnevalstage nutzen. „Wir werden Weiberfastnacht mit den Unterschriftenlisten unterwegs sein, außerdem vor und nach den Karnevalszügen in den jeweiligen Ortsteilen Präsenz zeigen“, so Görgens.

CDU wehrt sich gegen „unfaire Behauptungen“

In den vergangenen Tagen hatte die Bürgerinitiative über „Schikanen“ durch Infostände von politischen Fraktionen geklagt. Die CDU jedoch weist diese Vorwürfe weit von sich. „Wir haben genau das gleiche Recht, die Menschen zu informieren“, sagt Michaela Detlefs-Doege (CDU). „Alles andere sind haltlose, unfaire Behauptungen, mit denen wir in eine Schlammschlacht gezwungen werden sollen, die wir ablehnen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer