Buchhändlerinnen empfehlen Sommer-Kochbücher mit leichten Gerichten für die Hitze.

Buchhändlerinnen empfehlen Sommer-Kochbücher mit leichten Gerichten für die Hitze.
Sabine Kolodzinsky präsentiert ein Kochbuch aus ihrem Geschäft.

Sabine Kolodzinsky präsentiert ein Kochbuch aus ihrem Geschäft.

Ralph Matzerath

Sabine Kolodzinsky präsentiert ein Kochbuch aus ihrem Geschäft.

Langenfeld/Hilden. In diesen Tagen ist es eindeutig zu heiß zum Grillen. Hungern muss man dennoch nicht. Neue Sommerkochbücher bieten Alternativen. „Salat satt“ lautet der Titel einer Sammlung von 60 Varianten, die gleich zwei Buchhändlerinnen aus Langenfeld schwärmen lassen: Hiltrud Markett mit ihrer Bücherecke an der Langenfelder Hauptstraße und Sabine Kolodzinsky von der Buchhandlung Langen am Marktplatz. Beide Hobbyköchinnen haben bereits ihre Lieblings-Rezepte in dem appetitlichen Salat-Kochbuch auserkoren.

„Ich liebe das Parmesan-Topping“, sagt Hiltrud Markett. Es geht ganz einfach: 150 Gramm geriebenen Parmesan in 120 Milliliter kochendem Wasser schmelzen, 120 Milliliter Olivenöl zufüge, mit schwarzem Pfeffer würzen. „ Auf grünem Salat und Erbsensalat ein Genuss“, versichert Markett.

Kolodzinsky bevorzugt den „cremig-süß-herzhaften Genuss“ des französischen Erbsensalates in „Salat satt“. Mit gebratenem Frühstücksspeck, angeschmorten Romana-Herzen und Frühlingszwiebeln plus 300 Gramm frischen Erbsen sei der Salat eine ausgefallene Vorspeise, wenn Gäste kommen, oder ein vollwertiger Hauptgang. Das Dressing besteht aus saurer Sahne, Mayonnaise, Creme fraîche und Buttermilch, Zitrone und grobem Meersalz.

Die besten Rezepte zwischen USA und Singapur

Aber es gibt noch ein Sommerkochbuch, das Kolodzinsky am Herzen liegt: „Reise Hunger - die besten Rezepte zwischen USA und Singapur“ von Nicole Stich, ein Kochbuch, das nebenbei Lust auf die Welt macht, weil zwischen den Rezepten kleine Reiseberichte stehen. Auch hier gibt es einen auserkorenen Liebling für heiße Tage: einen Linsensalat. „Eine traumhafte Kombi aus herzhaftem Blauschimmelkäse, süßen Trockenfrüchten und nussigen Linsen“, sagt sie. Mit Speck, Walnüssen, Orangensaft und Honig verspricht der Salat eine ungewöhnliche Geschmacksviefalt, die Lust auf die vielen anderen Rezepte in „Reise Hunger“ macht.

Cornelia Riege, Buchhändlerin der Thalia-Buchhandlung, die es in Langenfeld in der Stadtgalerie und in Hilden an der Mittelstraße gibt, hat es ein Salat-Buch mit besonderer Aufmachung angetan: „Leon.100 Salate“. „Das habe ich mir zu Hause als Blickfang ins Regal gestellt“, gesteht sie, so stylisch sei das neue Kochbuch aufgemacht. Auf 224 Seiten finden sich neben den Rezepten für Picknick und Mittagspause, für schnellen Snack am Abend und Gäste-Dinner 110 farbige Abbildungen, die zwischen Nostalgie und Comic anzusiedeln sind.

Vom Waldorf- über den Feigen- und Topinambur-Salat bis hin zu neuen Kombinationen mit ausgefallenen Zutaten wie rosa Quinoa, Harissa-Garnelen mit Bulgur und Zucchini-Nudeln mit Pesto reichen die wirklich überaus fantasievollen Kreationen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer